Sitzenbleiben

Rheinland-Pfalz

Leistungsniveau sichern

Der Verband Deutscher Realschullehrer (VDR) nimmt die Klagen der Kammern und Wirtschaftsverbände über die mangelnde Ausbildungs- und Studierfähigkeit von Schulabgängern ernst. Eine der Hauptursachen dafür sieht er in einer schleichenden Senkung der Anforderungen. So übe z.B. die Agentur für externe Evaluation der Schulen (AQS) Druck auf Schulen aus, indem sie aus einer hohen Wiederholerquote auf schlechte Unterrichtsqualität schließt. Die Notengebung muss sich an klar definierten objektiven Kriterien und nicht in erster Linie am Durchschnitt der Klasse oder am individuellen Lernfortschritt orientieren. mehr

27.08.2012 Pressemeldung Verband Reale Bildung

Gymnasialeltern Bayern

Sitzenbleiben abschaffen!

Nun ist es wieder soweit: mehr als 50.000 bayerische Schüler, doppelt so viel wie etwa in Baden-Württemberg, werden mit dem Jahreszeugnis die Nachricht erhalten, dass sie ein Schuljahr wiederholen oder gar ihre Schule verlassen müssen. In den Familien werden sich Dramen abspielen, Kinder verfallen in Depressionen, die Kummertelefone laufen heiß. mehr

27.07.2012 Pressemeldung Gymnasialeltern Bayern e. V.

Baden-Württemberg

Gut jeder 20. Neuntklässler hat an den Realschulen das Klassenziel verfehlt

In der kommenden Woche beginnen für die rund 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler an den gut 4 100 allgemeinbildenden Schulen des Landes (ohne Zweiter Bildungsweg) die großen Ferien. Traditionell werden zum Ende des Schuljahres auch die Jahreszeugnisse überreicht. Das Statistische Landesamt gibt in diesem Zusammenhang die Nichtversetzten-Quoten der Schülerinnen und Schüler bekannt, die im Sommer 2011 das Klassenziel nicht erreicht hatten.1) mehr

Sachsen

Sommer, Sonne, Ferienspaß: Schuljahr endet mit der Zeugnisausgabe

Das Schuljahr 2011/2012 geht zu Ende und für die 434.000 Schüler in Sachsen gibt es am Freitag (20. Juli 2012) Zeugnisse. Für 13.400 Absolventen der Mittelschule und 11.000 Abiturienten der Gymnasien, Fachoberschulen und Kollegs ist damit auch das Ende ihrer Schulzeit gekommen. mehr

© bikl.de
Caritas-Studie

Mancherorts hat jeder 5. Schüler keinen Abschluss

(red/pm) Über sieben Prozent der Jugendlichen haben im Jahr 2009 die Schule ohne einen Hauptschulabschluss verlassen. Dabei sind die Quoten regional sehr unterschiedlich. Im Kreis Müritz in Mecklenburg-Vorpommern verließen mehr als 20 Prozent der Schüler die Schule ohne Abschluss, im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg waren es 4,5 Prozent. So das Ergebnis der jetzt vorgestellten Caritas-Studie "Bildungschancen vor Ort". mehr

05.07.2012 Artikel

© BLLV
Bildungschancen

Sitzen bleiben bringt nichts

(red/ots) - In vielen Familien leuchtet in diesen Wochen die Alarmstufe Rot. Der Grund: Bald gibt es Zeugnisse - und bei manchen droht die "Ehrenrunde". Genau diese würde Klaus Wenzel gern abschaffen. Warum erklärt der Vorsitzende des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes im Interview mit der Zeitschrift [ELTERN family](http://www.eltern.de/family). mehr

25.05.2012 Artikel

Bayern

G8: Grüne gegen Spaenles Aktionismus

Die Grünen im Bayerischen Landtag fordern eine umfassende und kritische Bestandsaufnahme des achtjährigen Gymnasiums. "Das G8 braucht eine grundsätzliche Reform und diese muss gut vorbereitet sein", erklärt der schulpolitische Sprecher Thomas Gehring. Das könne mit der Methode von Spaenle nicht funktionieren. mehr

28.03.2012 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

Bayern

Am Gymnasium hat Sitzenbleiben Konjunktur

Fast die Hälfte aller Schüler an den bayerischen Gymnasien muss im Laufe ihrer Gymnasialkarriere mindestens eine Klasse wiederholen oder gar auf eine andere Schulart wechseln. Die amtlichen Schulstatistiken zeigen, dass die Zahl derjenigen, die das Klassenziel nicht erreicht haben, im Vergleich der Schuljahre 2009/10 und 2010/11 um fast 1.000 auf 13.250 (3,4%) gestiegen ist. mehr

Bayern

Bayerischer Philologenverband fordert das Ende des klassischen Wiederholens am Gymnasium

In der aktuellen Diskussion um die Weiterentwicklung des bayerischen Gymnasiums fordert der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes, Max Schmidt, das "Ende des klassischen Wiederholens". "Wenn Schüler ein Jahrgangsstufenziel nicht erreichen, dann doch meistens, weil sich Wissenslücken über mehrere Schuljahre hinweg angesammelt haben. Entscheidend ist deshalb, dass im Wiederholungsjahr intensiv an den Ursachen, den Lücken aus den Vorjahren, gearbeitet und nicht nur derselbe Unterrichtsstoff einfach noch einmal behandelt wird", führt Schmidt aus. mehr

28.03.2012 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

05.01.2012 Artikel