Stipendien

Berlin: Deutsche Bundesstiftung Umwelt feierte gestern Abend 15. Geburtstag - Umweltminister Festredner

"Das ist die Kernkompetenz der Deutschen Bundesstiftung Umwelt: Sie hilft, technologischen Entwicklungen Bahn zu brechen und Beispiele zu schaffen. Sie ist ein guter Prototyp für das, was wir in den kommenden Jahren brauchen werden: Die Wiederentdeckung der Idee des technischen Fortschritts. Ich glaube, es gibt nichts Vergleichbares in Deutschland und Europa." - Mit diesen Worten würdigte gestern Abend in der Katholischen Akademie Berlin in einem Festakt zum 15-jährigen Bestehen der DBU Bundesumweltminister Sigmar Gabriel die Arbeit der Stiftung in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten. Nach dem Verkauf der bundeseigenen Salzgitter AG hatte die heute größte private Umweltstiftung der Welt im Frühjahr 1991 die Arbeit aufgenommen. Seitdem hat sie 6.200 innovative, umweltentlastende Modellprojekte in Umwelttechnik, -forschung, -kommunikation und Naturschutz mit knapp 1,2 Milliarden Euro gefördert. mehr

START, das Schülerstipendienprogramm für begabte Zuwanderer, erstmalig in Brandenburg

In diesem Jahr können sich erstmalig Schüler mit Migrationshintergrund für START, das Schülerstipendienprogramm für begabte und sozial engagierte Zuwandererkinder in Brandenburg, bewerben. Für das Schuljahr 2006/2007 sind 6 Stipendienplätze an Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13 zu vergeben. Gefördert wird das Programm von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Freudenberg Stiftung GmbH, dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und den Regionalen Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule Brandenburg (RAA). Das Finanzvolumen für START-Brandenburg beträgt rund 100.000 €. mehr

© dbu.de

"Umweltprobleme machen nicht vor nationalen Grenzen Halt"

Zwei Jahre nach der Osterweiterung der Europäischen Union (EU) befinden sich die zehn Beitrittsländer wirtschaftlich auf der Überholspur. Damit sie bei ihrem rasanten Anpassungsprozess nicht ökologisch "vor die Wand fahren", sollen die Belange der Umwelt nicht ausgebremst werden. Die nachhaltige Entwicklung in Mittel- und Osteuropa (MOE) zu fördern, ist deshalb ein wichtiges Anliegen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geworden. Als größte Umweltstiftung der Welt unterstützte sie bisher mit über 31 Millionen Euro rund 200 Modellprojekte in zwölf Staaten des ehemaligen Ostblocks. "Umweltprobleme machen nicht vor nationalen Grenzen Halt. Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen darf es deshalb auch nicht", begründet DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde die ökologische Hilfe zur Selbsthilfe aus Anlass des Europatages Anfang Mai. mehr

Bildung ist keine Ware!

Die Studierenden in Schleswig-Holstein erhielten bei ihrem Protest gegen die Einführung von Studiengebühren Unterstützung von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

02.05.2006 Pressemeldung GEW Schleswig-Holstein

Fünf Sieger aus Baden-Württemberg beim Bundeswettbewerb Mathematik

Fünf der 14 Sieger beim Bundeswettbewerb Mathematik 2005 kommen aus Baden-Württemberg. Friedrich Feuerstein (Helmholtz-Gymnasium Heidelberg), Darij Grinberg (Kant-Gymnasium Karlsruhe), Lars Kühne (Kant-Gymnasium Weil am Rhein), Michael Müller (Friedrich-Gymnasium Freiburg) und Dominik Wrazidlo (Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch) haben sich in einem Teilnehmerfeld von 900 Schülerinnen und Schüler durchgesetzt. Die Preisverleihung findet am Freitag (28. April) in Kiel statt. Kultusminister Helmut Rau MdL gratulierte den Gymnasiasten zu den Spitzenplätzen. "Dieser Erfolg ist das Ergebnis einer Leidenschaft für die Mathematik", sagte Rau. mehr

Jahresstipendium Literatur

Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann vergibt das diesjährige Jahresstipendium für Literatur auf Vorschlag der Niedersächsischen Literaturkommission an die Schriftstellerinnen Silvia Geist und Elke Schipper. Mit dieser Entscheidung fördert Niedersachsen gezielt die zeitgenössische Lyrik in ihrer unterschiedlichen Ausprägungen. mehr

Kulturministerium vergibt Arbeitsstipendien für Bildende Kunst

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergibt in diesem Jahr drei Arbeitsstipendien für Bildende Kunst. Darauf weist Brandenburgs Kulturministerin Prof. Dr. Johanna Wanka hin. mehr

Biowissenschaftler aus Deutschland behaupten sich international

Wissenschaftler aus Deutschland sind bei einem weltweit einzigartigen Förderprogramm für die Biowissenschaften besonders erfolgreich. Bei der Auswahl von Förderprojekten des Human Frontier Science Programm (HFSP) lassen sie ihre Konkurrenz aus Europa weit hinter sich und erringen nach den USA den zweiten Platz. Bei den Stipendien besetzen sie zusammen mit Japan sogar den ersten Platz. Die Förderung durch dieses Programm gilt als eine hohe Auszeichnung: Seitdem das HFSP im Jahr 1990 startete, haben neun ehemals über das Programm geförderte Forscher den Nobelpreis erhalten. mehr

Lockruf nach Deutschland

Für Studenten und Graduierte aus den USA und aus Kanada wird es nun noch einfacher, Berufserfahrung in deutschen Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen zu sammeln. Möglich macht dies eine neue Initiative des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD): RISE Professional. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Programm in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 500 000 Euro. Rund 250 junge Menschen sollen in diesem Zeitraum von der Förderung profitieren. mehr

BMBF setzt verstärkt auf Förderung der Hochbegabten

Hochbegabte Studenten sollen in Deutschland stärker gefördert werden als jemals zuvor. Das kündigte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Freitag in Berlin an. mehr