Stipendien

Deutsches Studentenwerk zum Studienfinanzierungsvorschlag der HRK: "Einig im Ziel, uneins in der Wahl der Mittel"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) als Dachverband der 61 Studentenwerke in Deutschland unterstützt die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in ihrer Forderung, dass Bund und Länder die Hochschulen angesichts der für die nächsten Jahre prognostizierten stark steigenden Studierendenzahlen angemessen ausstatten müssen. "Wenn die Zahl der Studierenden tatsächlich von heute zwei Millionen auf 2,7 Millionen bis zum Jahr 2012 ansteigt, dann sind wir mit den Hochschulrektoren klar einer Meinung: Bund und Länder sind gefordert, in einer gemeinsamen Anstrengung die Hochschulen ausreichend zu finanzieren", erklärt DSW-Präsident Prof. Dr. Hans-Dieter Rinkens. Gleichzeitig bezeichnet Rinkens die heute in Berlin vorgestellten Vorschläge der HRK zu einer Reform der Studienfinanzierung als "widersprüchlich". Für Rinkens gehen die Empfehlungen der HRK, wonach ausnahmslos alle Studierenden Studiengebühren entrichten sollen, einseitig zu Lasten der Studierenden und ihrer Eltern. mehr

24.11.2005 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Stipendiaten aus Louisiana treffen Wissenschaftsminister Corts in Wiesbaden

15 Studenten aus Louisana, die wegen der Verwüstungen durch den Hurrikan Katrina an den Hochschulen in ihrer Heimat nicht unbeeinträchtigt weiterarbeiten können, sind Anfang Oktober auf Einladung der hessischen Hochschulen zum Studium hierher gekommen. mehr

Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft um Heisenberg-Professur erweitert

Die Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung hat heute der Erweiterung des Heisenberg-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) um eine Heisenberg-Professur zugestimmt. mehr

Die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt stellt sich vor

Mit einer Podiumsdiskussion im Mitteldeutschen Multimediazentrum Halle präsentiert sich die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt am 16. November 2005 ab 19.00 Uhr erstmals in der Öffentlichkeit. mehr

Künstlerstipendien 2007: Jetzt bewerben!

Saarländische Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik können sich ab sofort für Studienaufenthalte in der Villa Massimo in Rom, der Casa Baldi in Olevano Romano bei Rom, der Cité Internationale des Arts in Paris und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig für das Jahr 2007 bewerben. Der Aufenthalt in der Villa Massimo beträgt ein Jahr, in der Casa Baldi drei Monate, dem Deutschen Studienzentrum in Venedig zwei Monate und in der Cité sechs Monate. mehr

So viel Doktorandinnen wie nie zuvor in Bayern

Immer mehr Frauen an Bayerns Universitäten promovieren. Wie Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Freitag in München mitteilte, wurden im Prüfungsjahr 2004 1394 Doktortitel an Frauen verliehen. mehr

Bundesstipendien für Studienaufenthalte von Künstlerinnen und Künstlern in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und Casa Baldi, der Cité Internationale des Arts in Paris und im Deutschen Studienzentrum in Venedig

Künstlerinnen und Künstler aus Sachsen-Anhalt können sich für 2007 wieder für einen der von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien ausgeschriebenen Studienaufenthalt in der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo und der Casa Baldi in Olevano Romano, der Cité Internationale des Arts in Paris und im Deutschen Studienzentrum in Venedig bewerben. mehr

Mehr brandenburgische Schülerinnen und Schüler sollen für Gastschulaufenthalte an polnischen Schulen gewonnen werden

Die Zahl der brandenburgischen Schülerinnen und Schüler, die ein Schuljahr an einer polnischen Schule verbringen, hat gegenüber den Vorjahren merklich zugenommen. Mit gezielter Werbung und Teilstipendien soll die Erfolgsgeschichte auch im Schuljahr 2006/07 ihre Fortsetzung finden. mehr

Arbeitsstipendien für Berliner Schriftstellerinnen und Schriftsteller 2006

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergibt auch 2006 Arbeitsstipendien für Berliner Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die ihren Lebensmittelpunkt in Berlin haben. mehr