Stipendien

Mit Stipendien Image verbessern

(bikl/ots) US-Hochschulen polieren ihr Image auf, indem sie mehr Studienanfängern aus armen Verhältnissen den Zugang ermöglichen. An der Elite-Universität Princeton, dürfen vom kommenden Herbstsemester an 198 Erstsemester kostenlos studieren, an der Universität von Virginia sogar 333, berichtet die ZEIT. mehr

29.06.2005 Artikel

Wer Deutsch lernt, bleibt im Ausland nicht sprachlos

Wer Deutsch lernt, bleibt im Ausland nicht sprachlos. Diese Erfahrung machen von Ende Juni bis Anfang September rund 1.000 Schülerinnen und Schüler allgemein bildender Schule aus weltweit 90 Staaten, die sich durch besonders gute Deutschkenntnisse ausgezeichnet haben. Sie wurden für das Internationale Preisträgerprogramm und das Sprachkursprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) der Kultusministerkonferenz ausgewählt und halten sich für zwei bis vier Wochen als Gäste der Bundesregierung in Deutschland auf. Beide Programme bestehen seit über 40 Jahren und ermöglichen Schülerinnen und Schüler von Australien bis Zypern, das Land ihrer Zielsprache zu besuchen. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Auswärtigen Amts. Im Jahr 2005 stehen dafür rund 1,4 Millionen Euro zur Verfügung. mehr

Ausbildungsnetzwerke als Entwicklungsmotoren

Die Ausbildung junger Fach- und Führungskräfte aus Entwicklungsländern trägt zur Erreichung der Millenniums-Ziele der Vereinten Nationen bei. Von deutschen Hochschulen und ihren Partnerinstitutionen in Entwicklungs- und Schwellenländern gemeinschaftlich organisierte Aufbaustudiengänge sind auf den besonderen Ausbildungsbedarf dieser Zielgruppe zugeschnitten. Eine internationale Konferenz in Bonn (30.6.-1.7.2005) geht auf Rahmenbedingungen und die praktische Umsetzung internationaler Ausbildungsnetzwerke ein. mehr

27.06.2005 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

START-Stipendiaten aus ganz Deutschland treffen sich in Bremen

Am 17. und 18. Juni 2005 treffen sich in Bremen 126 Stipendiaten und sieben Alumni (Absolventen einer Hochschule) des Schülerstipendienprogramms START zu ihrem diesjährigen Jahrestreffen. Das Stipendienprogramm, das im Jahr 2002 mit nur 22 Stipendiaten in Hessen begann, hat damit in kurzer Zeit Karriere gemacht und wird jetzt auf insgesamt 14 Bundesländer ausgeweitet. mehr

Internationalisierung der bayerischen Hochschulen:

Über 1,7 Mio. Euro erhalten die bayerischen Hochschulen in diesem Jahr zur Förderung von Auslandsaufenthalten deutscher Studierender und für Stipendien ausländischer Studierender. Wissenschaftsminister Thomas Goppel hob am Montag in München die hohe Bedeutung der Auslandsstipendien für die Internationalisierung der Hochschulen hervor. mehr

Georg-K.-Glaser-Preis 2005 geht an Sandra Hoffmann

Den Georg-K.-Glaser-Preis erhält in diesem Jahr zum ersten Mal eine Frau: die Jury hat sich für die Schriftstellerin Sandra Hoffmann und ihre unveröffentlichte Erzählung "Der Hund" entschieden. mehr

Deutsche Schülergruppen besuchen wieder verstärkt Israel

Deutsche Schülergruppen, deren Schulen einen Austausch mit Israel pflegen, besuchen wieder verstärkt ihre Partner in Israel. Darauf weist der Pädagogische Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz hin. "Im Jubiläumsjahr, das an die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland vor 40 Jahren erinnert, ist das eine besonders erfreuliche Entwicklung", erklärte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Ministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. In den vergangenen Jahren hatte sich der Austausch weitgehend auf die Besuche israelischer Gruppen in Deutschland beschränkt. mehr

Kultursenat vergibt Weiterbildungsstipendien im Bereich des zeitgenössischen Tanzes

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergibt an sechs in Berlin lebende Tänzerinnen und Tänzer und Choreografinnen/Choreografen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes Weiterbildungsstipendien im Gesamtumfang von 10.000 Euro. mehr

Neue Forschungsprogramme für Nachwuchswissenschaftler

Die Bayerischen Hochschulen haben mit sehr großem Erfolg neue Forschungsprogramme für Nachwuchswissenschaftler bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Förderung eingeworben. mehr

Höchste Kulturauszeichnung des Landes für Klaus Arp

Professor Dr. E. Jürgen Zöllner, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, hat heute in Mainz dem künstlerischen Leiter der Landesstiftung Villa Musica, Professor Klaus Arp, den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis Rheinland-Pfalz verliehen. mehr