Stipendien

Henning Ahrens ist niedersächsischer Stipendiat für Literatur

Der Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann vergibt auf Vorschlag der Niedersächsischen Literaturkommission das diesjährige Jahresstipendium für Literatur an den Schriftsteller Henning Ahrens. Mit der Förderung in Höhe von 12.000 Euro unterstützt die Niedersächsische Landesregierung für ein Jahr die Arbeit des Schriftstellers an seinem nächsten Roman. mehr

Kulturaustausch zwischen Deutschland und Rumänien

Je sechs Künstlerinnen und Künstler aus Rumänien und Deutschland erhalten in diesem Jahr ein Stipendium des Freistaates Bayern für einen Studienaufenthalt im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg. mehr

Studiengebühren: 500 Euro sind nicht per se sozialverträglich

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) kritisiert die Entscheidung der unionsgeführten Länder, Studiengebühren mit einer Obergrenze bei 500 Euro im Semester einführen zu wollen. DSW-Präsident Prof. Dr. Hans-Dieter Rinkens erklärt: "Eine Obergrenze bei circa 500 Euro Studiengebühren im Semester ist nicht per se sozialverträglich, wenn man die tatsächlichen Einnahmen der Studierenden berücksichtigt. Mehr als ein Viertel hat gemäß unserer aktuellen Sozialerhebung weniger als 600 Euro im Monat zur Verfügung, für sie bedeuten 500 Euro Studiengebühren im Semester eine erhebliche Belastung von rund 83 Euro monatlich. Das sind fast 15 Prozent des Budgets!" Rinkens Forderung: "Erstens müssen alle BAföG-Empfänger von Studiengebühren freigestellt werden und zweitens dürfen Gebühren über diese generelle Freistellung hinaus nur gestuft nach der Leistungskraft, das heißt nach den tatsächlichen studentischen Einnahmen erhoben werden." mehr

21.03.2005 Pressemeldung Deutsches Studentenwerk

Stipendien für Berliner Tänzerinnen und Tänzer sowie Choreografinnen und Choreografen

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergibt auch in diesem Jahr Stipendien für Tänzerinnen und Tänzer sowie Choreografinnen und Choreografen im Bereich Zeitgenössischer Tanz. mehr

Professor Klaus Arp erhält den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis 2005

Professor Klaus Arp, künstlerischer Leiter der Landesstiftung Villa Musica, erhält in diesem Jahr die höchste Auszeichnung des Landes für Kulturschaffende, den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis Rheinland-Pfalz. mehr

Arbeitsstipendien für Bildende Kunst 2005

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur wird an 20 bildende Künstlerinnen und Künstler Arbeitsstipendien vergeben. mehr

© Hertie-Stiftung

Stipendien für begabte Zuwanderer

(bikl) "Wir möchten den jungen Zuwanderern das Signal geben, dass sie in Deutschland willkommen sind, dass ihre Leistung geschätzt wird und dass sich ihr Einsatz lohnt," begründet Dr. Michael Endres, Vorstandsvorsitzender, heute das Engagement der Hertie-Stiftung. Und das kann sich sehen lassen: Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung weitet ihr Stipendienprogramm START nämlich auf 14 Bundesländer aus. mehr

09.03.2005 Artikel

Kunstschaffende aus Baden-Württemberg erhalten Studienaufenthalte

Bildende Künstlerinnen und Künstler aus Baden-Württemberg werden in den kommenden zwei Jahren die Chance erhalten, sich bei einem sechsmonatigen Aufenthalt in den landeseigenen Ateliers der Cité Internationale des Arts Paris künstlerisch weiter zu entwickeln. "Diese Stipendien sollen viel versprechende Kunstschaffende, die in ihrer Entwicklung noch offen sind, dabei unterstützen ihre ganz eigenen Ausdrucksformen weiterzuführen, erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL), am 8. März in Stuttgart. mehr

Talente im Land

Eine neue Kooperation und ein neues Programm für Bayern: Die Stiftung Bildungspakt Bayern und die Robert Bosch Stiftung starten gemeinsam ein Stipendienprogramm für begabte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund: "Talent im Land - Bayern". Pro Schuljahr werden 50 Jugendliche, die eine Hochschulreife anstreben, als Stipendiaten aufgenommen und durch die Stiftungen gefördert. mehr

Ausstellung "ringsum" mit Werken von Paul Breinig im Freiburger Morat-Institut eröffnet

Das Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft in Freiburg zeigt bis zum 2. April rund fünfzig Werke des baden-württembergischen Künstlers Paul Breinig. Anlässlich der Ausstellungseröffnung am 20. Februar erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL): "Paul Breinig ist ein Paradebeispiel für den Erfolg der gezielten Künstlerförderung im Land." mehr