Stipendien

Arbeitsstipendien für Bildende Kunst 2005

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur wird an 20 bildende Künstlerinnen und Künstler Arbeitsstipendien vergeben. mehr

© Hertie-Stiftung

Stipendien für begabte Zuwanderer

(bikl) "Wir möchten den jungen Zuwanderern das Signal geben, dass sie in Deutschland willkommen sind, dass ihre Leistung geschätzt wird und dass sich ihr Einsatz lohnt," begründet Dr. Michael Endres, Vorstandsvorsitzender, heute das Engagement der Hertie-Stiftung. Und das kann sich sehen lassen: Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung weitet ihr Stipendienprogramm START nämlich auf 14 Bundesländer aus. mehr

09.03.2005 Artikel

Kunstschaffende aus Baden-Württemberg erhalten Studienaufenthalte

Bildende Künstlerinnen und Künstler aus Baden-Württemberg werden in den kommenden zwei Jahren die Chance erhalten, sich bei einem sechsmonatigen Aufenthalt in den landeseigenen Ateliers der Cité Internationale des Arts Paris künstlerisch weiter zu entwickeln. "Diese Stipendien sollen viel versprechende Kunstschaffende, die in ihrer Entwicklung noch offen sind, dabei unterstützen ihre ganz eigenen Ausdrucksformen weiterzuführen, erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL), am 8. März in Stuttgart. mehr

Talente im Land

Eine neue Kooperation und ein neues Programm für Bayern: Die Stiftung Bildungspakt Bayern und die Robert Bosch Stiftung starten gemeinsam ein Stipendienprogramm für begabte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund: "Talent im Land - Bayern". Pro Schuljahr werden 50 Jugendliche, die eine Hochschulreife anstreben, als Stipendiaten aufgenommen und durch die Stiftungen gefördert. mehr

Ausstellung "ringsum" mit Werken von Paul Breinig im Freiburger Morat-Institut eröffnet

Das Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft in Freiburg zeigt bis zum 2. April rund fünfzig Werke des baden-württembergischen Künstlers Paul Breinig. Anlässlich der Ausstellungseröffnung am 20. Februar erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL): "Paul Breinig ist ein Paradebeispiel für den Erfolg der gezielten Künstlerförderung im Land." mehr

Sieben Etagen Kunst im Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Auf sieben Stockwerken des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur präsentieren sieben Künstlerinnen ab dem (heutigen) Donnerstag ihre Kunst. Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur Lutz Stratmann eröffnet um 15 Uhr im Treppenhaus des Ministeriums die "Seven Floors" für das Publikum. mehr

HRK: Länder müssen die politische Verantwortung für Einführung und Sozialverträglichkeit von Studienbeiträgen übernehmen

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Einführung von Studiengebühren hat der Senat der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) die Länder an ihre politische Verantwortung für eine Einführung von Studienbeiträgen erinnert und sie aufgefordert, bundesweit kompatibel Obergrenzen für die Beiträge zu definieren. Es müsse aber den Hochschulen selbst überlassen werden, ob und in welcher Höhe innerhalb des vorgegebenen Spielraums und für welche Studiengänge sie Beiträge erheben wollen, so eine Empfehlung des HRK-Senats, der am Dienstag (15. Februar) in Bonn zusammentrat. "Nur so können Studienbeiträge ein sinnvolles Element des Wettbewerbs unter Hochschulen sein", sagte der Präsident der HRK, Professor Dr. Peter Gaehtgens, am Mittwoch vor der Presse in Bonn. mehr

16.02.2005 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

"Jugend Aktiv" fördert hochbegabte Schülerinnen und Schüler

"Ohne hochmotivierte, kreative und leistungsstarke Menschen hat eine Gesellschaft keine Zukunft. Deshalb brauchen wir differenzierte, entwicklungsbegünstigende schulische Lernbedingungen auch und gerade für besonders befähigte Kinder und Jugendliche", hob der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (16.02.2005) in Hannover hervor. Im Rahmen einer Feierstunde zeichnete er 18 hochbegabte Schülerinnen und Schüler aus. Die angehenden Abiturienten nehmen an der Begabtenförderung des Vereins "Jugend Aktiv" teil, die ihnen den Weg zu einer ihren Neigungen entsprechenden Studien- und Berufswahl ebnen soll. Der Verein betreut bundesweit rund 500 Schülerinnen und Schüler, de-nen er Abiturientenberatung, Begabtenförderung, Studienplanung, Coaching im Studium, internationale Universitätskontakte oder Sti-pendienhilfe anbietet. mehr

Zu der Haltung der Landtags-SPD zur Frage der Einführung von Studienbeiträgen

Als "Schüren von Ängsten bei den Studierenden durch Falschinformation" hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel die bisherigen Äußerungen der Landtags-SPD zur Einführung von Studienbeiträgen im Vorfeld der heutigen Pressekonferenz von SPD-Fraktionschef Maget bezeichnet. "Auch durch ständiges Wiederholen werden unrichtige Unterstellungen nicht richtig", betonte der Minister. Tatsache ist, so Goppel, dass 100 Prozent der Erträge aus Studienbeiträgen den Studierenden zugute kommen und die Studienbeiträge in Bayern sozial ausgestaltet werden sollen. mehr