Stipendien

GEW macht sich für gebührenfreies Erststudium stark

Für den Erhalt des gebührenfreien Erststudiums hat sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) stark gemacht. "Wir brauchen mehr Akademiker. Schon jetzt kann Deutschland den Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften wie Ingenieuren kaum decken", sagte GEW-Vorsitzende Eva-Maria Stange am Dienstag in Frankfurt a.M. "Deshalb setzen wir auf den Ausbau des Stipendien- und Bafög-Systems. Außerdem müssen die Hochschulen für Studienbedingungen sorgen, die ein erfolgreiches Studium ermöglichen." mehr

Rürup: 500 Euro pro Semester können eine Hausnummer sein

(bikl / ZEIT) In der [ZEIT](http://www.zeit.de/2005/04/C-R\_9frup2) vom 20.01.05 setzt sich Bert Rürup dafür ein, nach einer Einführung von Studiengebühren jedem Studenten Kredite dafür anzubieten. Diese Darlehen sollten zu den üblichen Zinssätzen vergeben werden. "Insofern könnte sich die Kreditvergabe für private Banken lohnen", sagt er. "Der Staat müsste lediglich die Ausfallbürgschaft übernehmen", fügt er hinzu. Studenten aus armen Familien sollten aber weiterhin Stipendien erhalten. mehr

19.01.2005 Artikel

Bewerbung um Stipendien für Gastschulaufenthalte an polnischen Schulen noch bis zum 1. März möglich

Um noch mehr brandenburgischen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zur Bewerbung um ein Stipendium für einen Gastschulaufenthalt an einer polnischen Schule zu geben, wurde die Anmeldefrist von Ende Januar auf den 1. März 2005 verlegt. Anfang November 2004 war die gezielte Maßnahme des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport gestartet, die Zahl der brandenburgischen Schülerinnen und Schüler, die ein Schuljahr an einer polnischen Schule verbringen wollen, zu erhöhen. Neben dem Stipendienprogramm wurde auch eine Broschüre, in der besonders geeignete Schulen im polnischen Grenzbereich vorgestellt werden, als Entscheidungshilfe herausgegeben. mehr

Jetzt bewerben: Stipendien für Studienaufenthalte in Columbus/Ohio

Auch für 2006 vergibt das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst wie schon in den vergangenen Jahren zwei Stipendien für je einen dreimonatigen Studienaufenthalt in Columbus/Ohio, USA an bildende Künstlerinnen und Künstler. mehr

Ausstellung "Europäische Kunst in der Südwestkurve" eröffnet

"Die privaten Kunstgalerien sind neben den öffentlichen und privaten Sammlungen und Museen, Kunstvereinen und Kunstmessen ein wesentlicher und unabdingbarer Bestandteil des Kunstschaffens. Mit der Vermittlung zeitgenössischer bildender Künstlerinnen und Künstler haben die privaten Galerien eine wichtige Aufgabe übernommen und ergänzen die öffentliche Künstlerförderung auf hervorragende Weise." Dies erklärte Kunststaatssekretär Michael Sieber (MdL) anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Europäische Kunst in der Südwestkurve" des Landesverbandes Galerien in Baden-Württemberg am 15. Januar in Karlsruhe. mehr

START für Berlin: Schülerstipendien für begabte Zuwanderer erstmals in der Hauptstadt

Zehn leistungsstarke Berliner Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund haben heute im Rahmen einer Festveranstaltung ihre Aufnahmeurkunde als "START-Stipendiaten" entgegengenommen. Die sieben Mädchen und drei Jungen wurden aus über 70 Bewerbern ausgewählt. Sie sind chinesischer, polnischer, russischer, türkischer, ukrainischer und vietnamesischer Herkunft und besuchen die 9. bis 13. Klasse. Die jungen Stipendiaten erhalten auf dem Weg zu ihrem Abitur ab sofort eine besondere Unterstützung: Neben einem PC mit Internetzugang stehen ihnen monatlich 100 Euro Bildungsgeld sowie kostenlose Beratungsangebote und Bildungsseminare zur Verfügung. mehr

START-Stipendien für Zuwandererkinder jetzt auch in Bremen

START, das Schülerstipendienprogramm für begabte und engagierte Zuwandererkinder, das schon in Hessen, Berlin, Bielefeld, Dresden, Gütersloh, Leipzig und Wuppertal sehr erfolgreich läuft, wird nun auch in Bremen zu einer festen Größe. Ab März 2005 kommen in Bremen zunächst sieben Stipendiaten in den Genuss des Stipendienprogramms, das als gemeinsame Bildungsinitiative der Carls Stiftung, der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und des Landes Bremen aufgelegt wurde. mehr

Stipendien und Studioprojekt für Berliner Jazzmusiker ausgeschrieben

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur lobt für das Jahr 2005 wieder Stipendien für Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker aus. Bewerben können sich in Berlin oder Brandenburg lebende Musikerinnen und Musiker, die den Mittelpunkt ihrer musikalischen Arbeit in Berlin haben und bereits durch besonders kreative Leistungen hervorgetreten sind. Gefördert werden zeitlich begrenzte konkrete musikalische Vorhaben, die der musikalischen Vervollkommnung der Bewerber/-innen dienen, wie z.B. Kompositionsvorhaben größeren Umfangs, selbstorganisierte Auslandsaufenthalte zu Studien- bzw. Fortbildungszwecken u.ä.. Für die Vergabe der Stipendien ist die fachliche Beurteilung einer unabhängigen Jury maßgebend. mehr

Kultur-Portal bietet künftig noch mehr Infos und Service-Leistungen

Das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur hat sein Internetportal "Kulturland Rheinland-Pfalz" vollständig überarbeitet. "Wer wissen will, was in Rheinland-Pfalz in Sachen Kultur läuft, wird jetzt noch besser informiert", freut sich Kulturminister Professor Dr. E. Jürgen Zöllner über das neue Angebot, das am morgigen 8. Januar unter [www.kulturland.rlp.de](http://www.kulturland.rlp.de) frei geschaltet wird. mehr

Ergänzung des Angebots des Elitenetzwerks Bayern

Das Elitenetzwerk Bayern und e-fellows.net arbeiten ab dem 1. Januar 2005 bei der Förderung hochbegabter Studierender zusammen. Die Möglichkeiten, die e-fellows.net den Studierenden im Internet bietet (z. B. Zugriff auf sonst kostenpflichtige Datenbanken und Online-Zeitschriften), sollen den Studentinnen und Studenten des Elitenetzwerks zugute kommen. mehr