Studierfähigkeit

Wirtschaft lotst Jugendliche aus nicht-akademischen Elternhäusern ins Studium

Die Bildungsinitiative STUDIENKOMPASS kann dank neuer Partner noch mehr junge Menschen aus Nicht-Akademiker-Familien zu einem Studium motivieren. Mit Unterstützung der EWE AG, der Heinz Nixdorf Stiftung und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. wird das Programm im kommenden Jahr in drei neuen Regionen aktiv. Hinzu kommen Standorte in Niedersachsen, Paderborn und Bayern. Seit dem Programmstart 2007 konnten die Initiatoren, die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), die Deutsche Bank Stiftung und die Accenture-Stiftung, die Zahl der Standorte bereits von fünf auf zehn verdoppeln. Im Jahr 2009 erhöht die Deutsche Bank Stiftung ihre Fördersumme für das Projekt zudem um weitere 500.000 Euro. mehr

GEW begrüßt Studierendenansturm auf Sachsen-Anhalts Hochschulen

Der GEW begrüßt den Studierendenansturm auf die Universitäten und Fachhochschulen des Landes. Der Landeschef der Bildungsgewerkschaft, Thomas Lippmann, schätzte ein: "Schlimm wäre gewesen, wenn sich die Tendenz des vergangenen Jahres fortgesetzt hätte. Nun hat sich nachholend der doppelte Abiturientenjahrgang des Vorjahres gemeldet. Das ist ein Glücksfall für das Land. Das Gegenteil wäre eine Katastrophe gewesen." mehr

22.10.2008 Pressemeldung GEW Sachsen-Anhalt

Philologenverband zum Bildungsgipfel am 22.10.2008: Für wirksame Schritte zum Abbau des Lehrermangels

Sofort wirksame Schritte der Bundesländer mit Unterstützung des Bundes zum Abbau des Lehrermangels insbesondere in den so genannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) erwartet der Bundesvorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, vom Bildungsgipfel am morgigen Mittwoch. Dazu erneuerte der DPhV-Vorsitzende seinen kürzlich unterbreiteten Vorschlag, einerseits die Referendarsgehälter für angehende Lehrerinnen und Lehrer deutlich anzuheben und andererseits einen Stipendienfond zu schaffen, der Lehramtsbewerbern aus dem MINT-Bereich Zuschüsse zum Referendariat gewähre. "Bereits während des dramatischen Lehrermangels in den 60er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts ist man mit einem solchen Stipendienmodell, damals aufgelegt von der Volkswagenstiftung, dem Lehrermangel in den Naturwissenschaften und der Mathematik erfolgreich begegnet!", so Meidinger. mehr

21.10.2008 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

Stifterverband fordert Öffnung der Hochschulen für Berufstätige

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat heute einen 5-Punkte-Plan zur Reform des Hochschulsystems vorgelegt. Die Vorschläge zielen vor allem auf eine bessere Vereinbarkeit von Studium und Beruf. "Deutschland wird zur Bildungsrepublik erst durch maßgeschneiderte Bildungsangebote für jedermann ein Leben lang. Wir brauchen viel mehr und besser funktionierende Übergänge zwischen unseren Bildungsinstitutionen", sagte Stifterverbandspräsident Arend Oetker. Das deutsche Bildungssystem müsse nach Ansicht des Stifterverbandes jedem Deutschen künftig die Chance auf eine individuelle Bildungsbiografie bieten, in der sich Phasen des Lernens und Phasen des Arbeitens abwechseln. Insbesondere die Hochschulen seien laut Stifterverband auf ihre neue Rolle nicht vorbereitet. mehr

Schüler fit machen für Hochschule und Beruf

Kultusminister Siegfried Schneider gehört zu den Gesprächspartnern beim Hochschulmagazin Camus des Bayerischen Fernsehen BR-alpha am kommenden Dienstag, 30. September, um 17 Uhr. Wiederholt wird der Beitrag am 4. Oktober um 11.45 Uhr. Im Mittelpunkt der Sendung steht die Situation von Schülern an der Schnittstelle zwischen Gymnasium und Hochschule. Das Hochschulmagazin befasst sich genau mit dieser Problemstellung und stellt innovative Projekte an der Schnittstelle von Schule, Hochschule und Wirtschaft vor. Campus zeigt auch Wege auf, wie Schüler für ein Studium der Natur- und Ingenieurwissenschaften gewonnen werden sollen. mehr

www.tastemint.de: Website informiert über das Potenzial-Assessment-Verfahren tasteMINT für Abiturientinnen

Mit tasteMINT erhalten Abiturientinnen an der Schnittstelle Schule - Hochschule die Möglichkeit, ihre Potenziale für den MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erproben. Über die Website können sich Interessierte jetzt auch im Netz über dieses Potenzial-Assessment-Verfahren informieren. mehr

Kultusministerium weist Vorwürfe der Grünen zurück

Bayern fördert die Kinder bestmöglich - unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, weist das Bayerische Kultusministerium die heute von den Grünen erhobenen Vorwürfe zurück. Die Grünen hatten dabei ihre Vorwürfe, das Bayerische Schulwesen benachteilige Kinder aus sozial benachteiligten Familien, auf die Auswertung der der PISA-Ergebnisse von 2003 stützen wollen. mehr

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange: "Mehr junge Menschen zum erfolgreichen Studienabschluss führen"

"Für mich hat die Erhöhung der Studienanfängerzahl oberste Priorität. Das heißt auch, die Durchlässigkeit zum Studium zu erhöhen und zum Beispiel qualifizierten Studierwilligen mit abgeschlossener Berufsausbildung ein Studium zu ermöglichen. Darüber hinaus dürfen auch fehlende finanzielle Mittel kein Hindernis sein, ein Studium aufzunehmen", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange vor dem Hintergrund der aktuellen, in dieser Woche veröffentlichten OECD Studie "Education at a glance". mehr

Bayerische Abiturienten erreichen Spitzenergebnisse

Die bayerischen Abiturientinnen und Abiturienten haben 2008 mit einem Durchschnitt von 2,40 das beste Ergebnis seit 15 Jahren erzielt. Kultusminister Siegfried Schneider zeigte sich anlässlich der statistischen Auswertung des diesjährigen Abiturs sehr zufrieden: "Die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte und die Eltern haben ein hervorragendes Gesamtergebnis erzielt und dürfen stolz auf sich sein". mehr

Wissenschaftsministerin will mehr Jungen und Mädchen

"Sachsen braucht mehr Mädchen und Jungen die Abitur machen und dann tatsächlich auch den Weg zum Studium finden", sagte Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, aus Anlass des morgen in Sachsen beginnenden neuen Schuljahres. mehr