Studierfähigkeit

Am Freitag beginnen in Bayern die schriftlichen Abiturprüfungen

"Bayerns Abiturienten sind durch ihre Lehrkräfte gut auf die Anforderungen des Abiturs vorbereitet worden", ist der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes (bpv) Max Schmidt überzeugt. Zwar habe er als Kollegstufenbetreuer während der vergangenen Wochen wieder einmal die steigende Spannung unter den Schülerinnen und Schülern hautnah erlebt, angesichts der langjährigen bayerischen Erfolgsquote zwischen 98 und 99 Prozent hätten die allerwenigsten Schüler aber echten Grund zur Besorgnis. mehr

24.04.2008 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

Mit Aufstiegsstipendien ins Studium

(bikl) Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) will Jugendlichen, die in Ausbildung und Beruf besonderes Talent bewiesen haben, den Weg zum Studium ebnen. Und zwar mit 3000 sogenannten Aufstiegsstipendien. Das erklärte sie heute gegenüber der Welt am Sonntag. mehr

30.03.2008 Artikel

Durchschnittsnote beim Abitur 2007 an allgemeinbildenden Gymnasien bei 2,32

Für die rund 31 000 Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 13 der allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg beginnen nach den Osterferien die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2008. Die Abitur-Durchschnittsnote ist für die Chancen der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt, aber auch für die Auswahlverfahren vieler Studiengänge an den Universitäten, von hoher Bedeutung. Das Statistische Landesamt gibt daher als Orientierungsrahmen die Ergebnisse der Abiturprüfung 2007 bekannt. Die Durchschnittsnote beim Abitur 2007 an allgemeinbildenden Gymnasien fiel mit 2,32 zwar etwas ungünstiger aus als im Vorjahr (2,29), blieb aber auf gleichem Niveau wie im Jahr 2005. mehr

Zahl der Studienberechtigten steigt weiter

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben im Jahr 2007 nach vorläufigen Ergebnissen rund 432 500 Schülerinnen und Schüler in Deutschland die Hochschul-- oder Fachhochschulreife erworben, dies sind 4,2% (+ 17 400) mehr als im Jahr 2006. Aufgrund der Verkürzung der Gymnasialzeit auf acht Jahre erwarben in Sachsen-Anhalt im Jahr 2007 zwei Schuljahrgänge die Hochschulreife. Ohne die Abiturienten Sachsen-Anhalts, die erstmals diesen Abschluss bereits nach acht Jahren erreichten, lag die Zahl der Absolventen mit Studienberechtigung um 2,6% (+ 10 700) über derjenigen des Vorjahres. mehr

20.03.2008 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

Uni Frankfurt: Das Abitur zählt

(bikl) Seit einigen Semestern können Studienanfänger nach dem Hessischen Hochschulgesetz auch mit Fachhochschulreife - also ohne Abitur - in den neuen Bachelor-Studiengängen zugelassen werden. Nicht so an der Universität Frankfurt. Deren Senat hat jetzt beschlossen, in Zukunft nur noch Studienbewerber mit Abitur zuzulassen. mehr

25.01.2008 Artikel

Master-Studium für Manager ohne akademische Vorbildung

(PM) Erstmals ist es bundesweit hoch qualifizierten Berufstätigen möglich, ohne die dafür sonst übliche akademische Vorbildung einen Master-Studiengang in Betriebswirtschaftslehre zu absolvieren. Als erste Hochschule in Deutschland bietet die AKAD-Fachhochschule Pinneberg dieses besondere Studium an. Dietrich Austermann, Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, befürwortet die Innovation der FH Pinneberg, "den Master-Studiengang auch für Bewerberinnen und Bewerber zu öffnen, die keinen Bachelorabschluss vorweisen, dafür aber in einer anspruchsvollen beruflichen Praxis vergleichbare Kompetenzen erworben haben." mehr

25.01.2008 Artikel

HRK-Mitgliederversammlung: Qualität von fachspezifischen Studierfähigkeitstests sichern

Die Hochschulrektorenkonferenz wird einen Testbeirat für Studierfähigkeitstests gründen, um die Qualität solcher Tests zu sichern. Dies hat die 2. HRK-Mitgliederversammlung am 27. November beschlossen. mehr

28.11.2007 Pressemeldung Hochschulrektorenkonferenz

Klares Bekenntnis des Kultusministers zum gegliederten Schulwesen

"Das differenzierte und gegliederte Schulwesen als Regelform des allgemein bildenden Schulwesens ist die richtige Antwort auf das unterschiedliche Leistungsvermögen von Schülerinnen und Schülern sowie auf den zukünftigen gesellschaftlichen Bedarf nach qualitativ hochwertigen Schulabschlüssen. Hieran wird nicht gerüttelt", hat der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute (28.11.2007) beim Philologentag 2007 in Goslar ein klares Bekenntnis zum gegliederten Schulwesen in Niedersachsen abgelegt. mehr

Bildungspolitische Leitsätze

- Gegen Einheitsschulen und Privatisierung - Für frühzeitige begabungsgerechte Förderung - Das Gymnasium als soziale Leistungsschule mehr

23.11.2007 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

Kooperationen zwischen Wirtschaft und Schule

Einen Überblick über gemeinsame Projekte von Schulen und Unternehmen bietet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in seiner Broschüre "Kooperationen zwischen Wirtschaft und Schule". mehr