TIMSS (Studie)

Erster Platz für Thüringen beim IGLU-Ländervergleich

Das hervorragende Abschneiden des Freistaats beim IGLU*-Ländervergleich sei eine erneute Bestätigung der erfolgreichen Thüringer Bildungspolitik, so Thüringens Kultusminister Bernward Müller (CDU) heute in einer ersten Analyse. Die Leseleistungen Thüringer Grundschüler seien im internationalen Vergleich Spitze. Die Viertklässler aus dem Freistaat belegten nicht nur national, sondern auch international Spitzenplätze. mehr

09.12.2008 Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Kultusminister Helmut Rau: "Die Leseleistungen unserer Kinder liegen international auf hohem Niveau"

- Mit 550 Punkten platziert sich Baden-Württemberg über dem nationalen Durchschnitt (548) und damit deutlich über dem EU- und dem OECD-Durchschnitt mit jeweils 534 und 537 Punkten - Insgesamt liegen die Ergebnisse von 13 Bundesländern in einer relativ homogenen Leistungsgruppe ohne signifikante Abweichungen - Förderung leistungsschwacher Schülerinnen und Schüler muss intensiviert werden mehr

In allen Ländern können Grundschülerinnen und Grundschüler beim Lesen im internationalen Vergleich sehr gut mithalten

Der vorgelegte Bericht zum IGLU-Ländervergleich informiert in Ergänzung zum internationalen Bericht vom Dezember 2007 über das Leseverständnis von Schülerinnen und Schülern an deutschen Grundschulen im Vergleich der 16 Länder und im internationalen Vergleich mit 45 Staaten. Darüber hinaus bietet der Ländervergleich unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Bedingungen in den Ländern empirisch abgesichertes Wissen über wichtige schulische, schulorganisatorische und unterrichtliche Merkmale. mehr

Die Grundschule ist die beste Schule, die wir haben

Der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnen-verbandes (BLLV), Klaus Wenzel, sieht sich im relativ guten Abschneiden Zehnjähriger bei der internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung IGLU und beim internationalen TIMSS-Schultest in seiner Forderung nach einer deutlich längeren gemeinsamen Schulzeit bestätigt. "Die Grundschule ist die beste Schule, die wir haben. Ich verstehe nicht, warum wir damit nach nur vier Jahren aufhören und Kinder in ein Korsett zwingen, das den meisten von ihnen nicht passt." mehr

Tims Studie zeigt: Grundschule schafft gute Voraussetzungen für weiterführende Schulen

Anton Huber, Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv), freut sich über die guten Ergebnisse der Grundschüler bei den internationalen Grundschul-Lese-Untersuchungen IGLU und beim internationalen TIMSS-Schultest und sieht darin, dass das bayerische Bildungssystem hoch leistungsfähig ist und unsere Schülerinnen und Schüler Leistung zeigen können. mehr

08.12.2008 Pressemeldung Verband Reale Bildung

TIMS-Studie: deutsche Grundschüler auf Platz zwölf

(redaktion) Sie werden zwar erst am Dienstag offiziell bekannt gegeben, aber wieder einmal sind die Ergebnisse einer internationalen Bildungsstudie vorher durchgesickert. Eine österreichische Zeitung veröffentlichte bereits am Wochenende die "vorab zugespielten" Ergebnisse der TIMS-Studie. Demnach liegen Deutschlands Grundschüler in Mathematik und in den Naturwissenschaften im oberen Leistungsdrittel. mehr

08.12.2008 Artikel

© bikl.de

"Leistungen werden mit Kompetenzen verwechselt"

Als Reaktion auf die TIMSS-Ergebnisse im Jahr 1997 und die PISA-Ergebnisse im Dezember 2001 hat die Kultusministerkonferenz (KMK) 2003 begonnen, bundesweit geltende Bildungsstandards festzulegen. Mit den Bildungsstandards werden Kompetenzen beschrieben, über die Schüler am Ende bestimmter Bildungsabschnitte verfügen sollen. Kritiker befürchteten, dass damit die Debatte über die Schulstruktur auf Eis gelegt werden sollte, Befürworter hingegen argumentierten, dass Bildungsstandards zur Verbesserung der Unterrichtsqualität beitragen würden. Vier Jahre nach Einführung der ersten Bildungsstandards zieht der ehemalige Leiter des Seminars für Pädagogik an der Universität Ulm, Prof. Dr. Ulrich Herrmann, Bilanz. Die Risiken, von "Standards" so schreibt er, bestehen darin, dass sie die punktuell festgestellten "Leistungen" mit den tatsächlichen Kompetenzen und Potenzialen verwechseln. bildungsklick.de veröffentlicht den kompletten Aufsatz. mehr

29.08.2007 Artikel

Kultusministerin Wolff zieht positive Abschlussbilanz von SINUS Hessen

Zum Abschluss des zweijährigen Schulentwicklungsprojektes SINUS-Hessen hat Kultusministerin Karin Wolff heute eine positive Bilanz des hessischen Modellversuchs zur Fort- und Weiterbildung von Lehrern gezogen. "SINUS wird in der Öffentlichkeit zunehmend mit einem erfolgreichen Modell der Schulentwicklung und schulinternen Lehrerfortbildung verknüpft", lobte die Kultusministerin. "Mit SINUS sind neue Formen und Methoden des Unterrichts in die hessischen Schulen gekommen, die dafür sorgen, dass der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler spannender gestaltet wird. Unser Motto "Schule für Kinder mit Zukunft" zeigt in vielfältiger Weise Wirkung, denn wir liegen heute deutlich über den Leistungen, die noch vor vier oder fünf Jahren von den Schülerinnen und Schülern erzielt wurden. Hieran hat SINUS zweifelsohne einen ganz wesentlichen Anteil." mehr

24.05.2007 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

© bikl.de
Mathematikunterricht

Diskussion statt Stillarbeit

Vor knapp neun Jahren hatten die Ergebnisse der TIMSS-Studie (Third International Mathematical Sciences Study) Bildungsexperten in ganz Deutschland aufgerüttelt. War doch hier dokumentiert worden, dass sich die Mathematikleistungen deutscher Schüler im internationalen Vergleich lediglich im Mittelfeld bewegten. Es musste dringend etwas verändert werden. Im Fokus stand fortan der Unterricht. mehr

23.01.2007 Artikel

© bikl.de

Besser ohne Bildungsstandards

(bikl) Nach den ersten Ergebnissen von TIMSS und PISA war eines klar: Der deutsche Schulunterricht und die Leistungen der Schüler müssen besser werden. Dazu hat die Kultusministerkonferenz seit 2003 nationale Bildungsstandards für die Kernfächer Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften und die erste Fremdsprache verabschiedet. Doch werden Bildungsstandards diesem Anspruch tatsächlich gerecht? Darüber sprach bildungsklick.de mit Prof. Ulrich Herrmann, dem ehemaligen Leiter des Seminars für Pädagogik an der Universität Ulm, der sich bereits in vielen Vorträgen und Veröffentlichungen zum Thema Bildungsstandards geäußert hat. mehr

16.06.2006 Artikel