TIMSS (Studie)

Früher und länger gemeinsam lernen

(bikl/ifo) Mehr Bildung im Kindergarten und längeres gemeinsames Lernen sorgen für mehr Gleichheit bei den Bildungschancen. Zu diesen Ergebnissen kommen die ifo-Bildungsexperten Ludger Wößmann und Gabriela Schütz in ihrer aktuellen Studie, die in der Reihe "Ökonomische Beiträge zur Schuldebatte" im neuesten ifo Schnelldienst erschienen ist. mehr

21.11.2005 Artikel

"Auf die Leistungen Ihrer Kinder bei PISA können Sie zu Recht stolz sein"

Seinen aufrichtigen Dank für die Leistungen der bayerischen Schülerinnen und Schüler beim PISA-Vergleichstest richtete Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider über die Elternverbände und -vertretungen auch an deren Eltern. Die bayerischen Schülerinnen und Schüler hatten im Vergleich zu ihren Mitschülern in anderen Bundesländern in allen vier Disziplinen Mathematik, Lesen, Naturwissenschaften und Problemlösen den 1. Platz erreicht und international den Anschluss an die Spitze gefunden. mehr

Zentrale Erkenntnisse aus dem Ländervergleich: Fortschritte und Herausforderungen

Der jetzt vorgelegte ausführliche Bericht zum zweiten Ländervergleich PISA 2003-E gibt einen umfassenden Überblick zum Leistungsstand der 15-jährigen Schülerinnen und Schüler in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Die Ergebnisse in den vier Kompetenzbereichen, die bereits im Juli 2005 vorgestellt wurden, werden ergänzt um Hintergrunddaten zu Schülermerkmalen, zur sozialen Herkunft, zur Nutzung des Computers in der Schule, zu wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebensverhältnissen sowie regionalen Unterschieden. Die Ergebnisse für die einzelnen Länder und ihre Schularten werden zum ersten Mal auf Grundlage der internationalen Metrik (500-er Skala) vorgestellt, um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse innerhalb der Länder und im internationalen Maßstab zu verbessern. Dabei ist ein systematischer Vergleich der Schularten über alle Länder hinweg nur für das Gymnasium möglich. Aufgrund der Besonderheiten der Schulorganisation und der unterschiedlichen Bildungsbeteiligung in den Ländern muss bei den anderen Schularten jedes Land für sich betrachtet werden. mehr

Böger zertifiziert 200 Beraterinnen und Berater für Schulqualität

Bildungssenator Klaus Böger hat heute 200 Berliner Lehrerinnen und Lehrer zertifiziert, schulinterne Evaluationen durchzuführen. Mit der internen Evaluation werden in jeder der mehr als 900 Berliner Schulen die Ausgangs- und Rahmenbedingungen überprüft und die Arbeitsprozesse und -ergebnisse bewertet. Wesentliche Grundlage für die Erarbeitung der Verfahren und Instrumente der Schulevaluation ist der Handlungsrahmen Schulqualität in Berlin. In diesem Schuljahr werden insgesamt 530 Lehrkräfte in 18 Kursen qualifiziert. mehr

DPhV: Deutschland muss sich dem internationalen Bildungswettbewerb stellen!

Der Deutsche Philologenverband hat sich nachdrücklich dafür ausgesprochen, dass sich Deutschland auch in Zukunft an vergleichenden internationalen Studien im Bildungsbereich beteiligt. "Gerade die Beteiligung an den TIMSS- und PISA-Studien hat zu einer schonungslosen Bestandsaufnahme an deutschen Schulen geführt, die umfassenden leistungsorientierten bildungspolitischen Reformen den Weg geebnet hat", sagte der Bundesvorsitzende Heinz-Peter Meidinger in Berlin. mehr

06.10.2005 Pressemeldung Deutscher Philologenverband (DPhV)

Pädagogische Kompetenzpakete für Schulen und Lehrer

Der Cornelsen Verlag Scriptor bringt im November drei Kompetenzpakete zu den Themen Schulqualität, Unterrichtsqualität und Lernklima auf den Markt. Pro Paket bündelt der Spezialist für pädagogische Fachliteratur elf seiner erfolgreichsten Praxisbücher im attraktiven Schuber. Kunden können bis zum 31.12.2005 vom attraktiven Subskriptionspreis von 159,95 Euro (regulärer Ver-kaufspreis 199,-- Euro) profitieren. mehr

30.09.2005 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Hessen unterstützt Schülerinnen und Schüler mit Rechenschwäche

Verbesserte Diagnosemöglichkeiten und eine noch frühere Förderung sind nach den Worten von Joachim Jacobi, Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium, die Schlüsselbegriffe, um Kindern mit besonderen Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens zu helfen. "Ebenso wie Schülerinnen und Schüler mit Problemen beim Lesen und Schreiben benötigen auch rechenschwache Kinder gezielte Unterstützung", sagte Jacobi heute auf der Fachtagung "Rechenschwäche? Kinder mit besonderen Rechenschwierigkeiten erkennen und fördern" in Marburg, zu der das Staatliche Schulamt gemeinsam mit dem Hessischen Kultusministerium eingeladen hatte. mehr

14.09.2005 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Falsche Schlussfolgerungen aus PISA?

(bikl) "Pisa wirft grundlegende Fragen auf, die über den wissenschaftlichen Rahmen hinausgehen. Ergebnisse international vergleichender Bildungsstudien sollten nicht ungeprüft übernommen werden. Eine sachgerechte Behandlung der Thematik wäre zu wünschen." So lautet das Resümee der Dissertation "PISA - Eine statistisch-methodische Evaluation" von Frank Gaeth. mehr

01.09.2005 Artikel

Baden-Württemberg liegt bei Pisa erneut über dem internationalen Schnitt und in der deutschen Spitzengruppe / Hohes Niveau noch ausgebaut

Nach den Erfolgen beim Ländervergleich von PISA 2000 und von IGLU liegen Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg wieder inmitten der nationalen Spitzengruppe um Bayern, Sachsen und Thüringen. In allen drei Kompetenzbereichen - mathematische Grundbildung, Lesekompetenz und naturwissenschaftliche Grundbildung -zeichnen sich weitere Verbesserungen ab. Besonders hervorzuheben sind die Ergebnisse bei Aufgaben zur Problemlösefähigkeit. mehr

Zur Vorstellung des Ländervergleichs PISA 2003 sagte Kultusminister Bernd Busemann:

Ich möchte Ihnen die ersten Ergebnisse des zweiten Vergleichs der deutschen Bundesländer in der PISA-Studie 2003 vorstellen. mehr