Unterrichtsausfall

SPD Saarland

Spargutachten: Absurde Rechenspiele zu Lasten der Bildung – Koalition begeht Wortbruch

"Jetzt ist also die Katze aus dem Sack: Die Schulen und Hochschulen sollen bluten, um den Haushalt des Saarlandes zu sanieren. Das jedenfalls ist das eindeutige Ergebnis des PWC-Spargutachtens, das von der Landesregierung in Auftrag gegeben wurde, auch aus der Jamaika-Koalition ist das bereits bestätigt worden", so der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Ulrich Commerçon. mehr

Schülervertretungen

Her mit dem Unterricht!

Im brandenburgischen Ludwigsfelde trafen sich am letzten Wochenende die gesetzlich legitimierten Schülervertretungen der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. mehr

30.05.2011 Artikel

01.04.2011 Artikel

Bayern

Kultusministerium startet zum Schuljahr 2012/2013 das Instrument der mobilen Reserve an Gymnasien

Das Bayerische Kultusministerium startet zum Schuljahr 2011/2012 mit dem Instrument der mobilen Reserve an den Gymnasien. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle will ab dem neuen Schuljahr eine dreistellige Reserve an Lehrkräften für die Gymnasien zur Verfügung stellen. Diese sollen bei längerfristigen Erkrankungen und Ausfällen von Lehrkräften den Unterricht eingesetzt werden. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Betreuung der Schüler bei Lehrerstreik gesichert

Für den Bereich der Grund- und Förderschulen ist eine Notdienstvereinbarung mit der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) und dem Bildungsministerium abgestimmt worden. Hiernach wird zugesichert, dass eine ausreichende Anzahl von Lehrkräften für den Notdienst zur Verfügung stehen wird, ohne eine Mindestzahl festzulegen. mehr

Bayern

Sparpolitik auf dem Rücken der Junglehrer

Erst kürzlich wurde auf der Klausurtagung in St. Quirin trotz wachsender Staatseinnahmen eine Absenkung der Eingangsbesoldung für die bayerischen Beamten beschlossen. "Auch die Beamten sollen ihren Beitrag zur Konsolidierung des bayerischen Staatshaushaltes leisten", hieß es von oberster Stelle. Nun müssen die bayerischen Junglehrerinnen und -lehrer einen erneuten Nackenschlag hinnehmen: Nach Bekanntgabe der Einstellungszahlen werden zum Schulhalbjahr im Februar mehrere hundert hoch qualifizierte Gymnasiallehrkräfte kein Stellenangebot erhalten. Nach Jahren des Studiums und zweijährigem Referendariat ist für sie erst einmal Endstation. mehr

Eltern und Lehrer

Der Sparkurs in der Bildungspolitik ist zu beenden

In einer gemeinsamen Presseerklärung haben die Vorsitzende des Gymnasialeltern Bayern e.V., Ulrike Köllner, die auch für den Bayerischen Elternverband (BEV) spricht, sowie der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, an den Bayerischen Landtag und die Staatsregierung appelliert, den rigorosen Sparkurs in der Bildungspolitik zu beenden. "Wer tausenden jungen Menschen die berufliche Zukunft verbaut, obwohl sie dringend gebraucht werden, handelt fahrlässig und verantwortungslos", kritisierten beide heute in München. mehr

Bayern

GEW fordert neue Einstellungspolitik für LehrerInnen

In den letzten Tagen wurden wieder einmal erschreckende Zahlen bekannt. Danach werden im Februar erneut hunderte von erfolgreich ausgebildeten ReferendarInnen, z. T. mit Bestnoten, ihren Dienst im angestrebten Beruf als GymnasiallehrerInnen nicht antreten können. Sie werden auf der Straße stehen, weil sie angeblich nicht gebraucht werden. mehr

18.01.2011 Pressemeldung GEW Bayern

Bayern

Bayerns Gymnasien erwarten massiven Unterrichtsausfall im zweiten Schulhalbjahr

Dramatische Einschnitte in der Unterrichtsversorgung der Gymnasien erwartet der Bayerische Philologenverband (bpv) für das zweite Schulhalbjahr. mehr

11.01.2011 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)