Unterrichtsgestaltung

Selbständiges Lernen im Unterricht fördern

(bikl/idw) Nach Ansicht Kasseler Erziehungswissenschaftler und Fachdidaktiker müssen Formen selbstständigen und kooperativen Lernens von Lehrerinnen und Lehrern im Unterricht stärker berücksichtigt werden. mehr

08.02.2005 Artikel

Die Kleinen lernen von den Großen:

Gezielte Förderung statt Selektion, kein Sitzenbleiben oder Überspringen von Klassen sondern Verweilen in einer Lerngruppe, individuelle Lernwege statt normierter Anforderungen: Bei der Reform der Grundschule ist Umdenken gefragt, nicht nur inhaltlich, sondern auch strukturell. In vielen Bundesländern wurde bereits die flexible Schuleingangsphase eingeführt. Damit wird eine Lernform aktuell, die u. a. in Montessori-Schulen schon lange erfolgreich praktiziert wird - der jahrgangsübergreifende Unterricht. mehr

04.02.2005 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Telefon-Hotline des Kultusministeriums rund um das Thema "Schule" stößt auf reges Interesse

"Unterrichtsgestaltung", "individuelle Förderung", "Notengebung und Zeugnisse" - das sind nur drei schulische Top-Themen, zu denen sich mehr als 300 Anrufer vergangene Woche an die Telefon-Hotline des Kultusministeriums wandten. Die Leitungen waren von Montag bis Freitag jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr geschaltet. mehr

Kultusministerin Monika Hohlmeier zeichnet 20 Schulen mit dem Innere Schulentwicklung Innovationspreis i.s.i. aus

Es ist das Markenzeichen für Schulqualität und hat drei Buchstaben: i.s.i. - Der Innere Schulentwicklung Innovationspreis. 111 Schulen aus ganz Bayern haben sich um den i.s.i. beworben, 20 Preisträger wurden am Freitag feierlich von Kultusministerin Monika Hohlmeier im Dachauer Schloss ausgezeichnet. Zum vierten Mal findet der Wettbewerb, den die Stiftung Bildungspakt Bayern initiiert, statt. Im Zentrum steht die nachhaltige Verbesserung von Erziehung und Unterricht. "Mit dem i.s.i. werden nicht öffentlichkeitswirksame Einzelprojekte belohnt, sondern langfristig angelegte Prozesse, an denen sich Schulleiter, Lehrkräfte, Eltern und Schüler aktiv beteiligen", betonte Kultusministerin Monika Hohlmeier. mehr

SINUS-Transfer-Grundschule: Auftakt für Qualitätsinitiative im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht an hessischen Grundschulen

Nach den ermutigenden Ergebnissen des bundesweiten Modellversuchs SINUS zur "Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts" in Klassen der Sekundarstufe I hat Kultusministerin Karin Wolff heute ein weiteres Projekt zur nachhaltigen Qualitätsverbesserung im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht gestartet: Ab 1. Februar 2005 werden sich zunächst zehn hessische Grundschulen (Namen siehe Anhang) an dem Programm SINUS-Transfer-Grundschule der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) beteiligen. Zehn weitere Grundschulen in Hessen folgen zum Schuljahr 2007/2008. Auch über den Modellversuch hinaus sollen möglichst viele Schulen von den Erfahrungen profitieren. mehr

28.01.2005 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Was Schule braucht und Unterricht besser macht - das "forum bildung" auf der didacta 2005

Viel Prominenz aus Wissenschaft, Politik und Kultur wird auf dem "forum bildung" der didacta 2005 in Stuttgart über die heißen Themen der Bildungs- und Schulpolitik referieren und diskutieren. Das Programm des Forums ist mit 21 Vorträgen und Podiumsdiskussionen prall gefüllt. mehr

19.01.2005 Pressemeldung Verband Bildungsmedien e. V.

Ministerium diskutiert mit Lehrkräften, Schulleitung und Verbänden

Wie die neue Schuleingangsphase, die ab dem nächsten Schuljahr an allen Grundschulen in Nordrhein-Westfalen eingeführt wird, in der Praxis aussehen kann, ist das Thema der Fachtagung "Erfolgreich starten!", die heute in Düsseldorf stattfindet. Vertreter des Ministeriums für Schule, Jugend und Kinder diskutieren auf der Tagung mit Lehrerinnen und Lehrern, Schulleiterinnen und Schulleitern, sozialpädagogischen Fachkräften sowie Vertretern der Schulaufsicht, der Lehrer- und Elternverbände. "Eine Reihe von Grundschulen haben die neue Schuleingangsphase bereits heute schon umgesetzt und zeigen die unterschiedlichen Möglichkeiten, wie das Konzept individuell auf die Bedingungen der einzelnen Schule zugeschnitten werden kann", erklärte Ministerin Ute Schäfer. mehr

Hofmann-Göttig: Von der Berufsbildenden Schule an die Universität

Mit dem Beginn des Schuljahres 2005/2006 wird beruflich qualifizierten jungen Frauen und Männern an zunächst zwölf Standorten in Rheinland-Pfalz mit der Berufsoberschule II (BOS II) die zusätzliche Möglichkeit eröffnet, innerhalb des Systems der Berufsbildenden Schulen (BBS) in einem Schuljahr die fachgebundene und allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Zugleich wird damit der letzte Baustein in die BBS-Reform gesetzt. mehr

Thema Schulbuch: Hat das Schulbuch eine Zukunft?

Neue Medien im Unterricht werden in den nächsten zehn Jahren deutlich zunehmen. Ob CD-Rom, DVD, Internet oder schulisches Intranet: Der Medienmix in der Schule wird sichtlich wachsen. Doch Experten sehen die Neuen Medien nicht als Ersatz für das klassische Schulbuch, wie die Delphi-Studie der Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen gezeigt hat, sondern als innovative Ergänzung und Erweiterung. mehr

02.12.2004 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Neue Medien gehören in nordrhein-westfälischen Schulen heute zum Unterrichtsalltag

5 Jahre e-nitiative.nrw: 1999 hat die nordrhein-westfälische Landesregierung gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden eine auf fünf Jahre angelegte Medieninitiative gegründet, um die neuen Medien in den Unterrichtsalltag der Schulen des Landes zu integrieren. Heute zogen die Initiatoren in einer feierlichen Abschlussveranstaltung eine positive Bilanz. mehr