Zensuren

Entwarnung

Zeugnisse sagen wenig über Bildungserfolge aus

Auch dieses Schuljahr war für Schüler und Lehrer ein Kraftakt. Die Ferien werden von vielen herbei gesehnt. Einerseits ist das verständlich, andererseits sollte Schule Freude machen und von allen gern besucht werden. "Solange die Lern- und Arbeitsvoraussetzungen schlecht sind, Bildungserfolg allein über Noten und Berechtigungen definiert wird, Heranwachsende andauernd bewertet und sortiert werden und der damit verbundene Druck den Schulalltag und das Familienleben belastet, wird sich wenig ändern", erklärte der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, anlässlich der bevorstehenden Sommerferien. mehr

Abitur Baden-Württemberg

Abiturergebnisse der Gemeinsamen Kursstufe 2012 zeigen keine Unterschiede zwischen G8- und G9-Schülern – Gleicher Notenschnitt: 2,4

Beim Gesamtschnitt im Abitur gibt es in der Gemeinsamen Kursstufe 2012 zwischen Schülerinnen und Schülern im ersten achtjährigen Bildungsgang und denen im letzten flächendeckenden neunjährigen Bildungsgang keinen Unterschied. Bei beiden Gruppen liegt der Schnitt bei 2,4. Das ist das Ergebnis einer vierten und letzten Stichprobenerhebung zum Abschluss der Gemeinsamen Kursstufe an den allgemein bildenden Gymnasien. mehr

25.07.2012 Artikel

Baden-Württemberg

VBE: Ärger über Jahreszensuren jetzt relativieren

Vor den Sommerferien bekommen die rund 1,4 Millionen Schüler in Baden-Württemberg Zeugnisse. Für Eltern, die während des Schuljahres Kontakt zu den Lehrern gepflegt und sich regelmäßig über Leistungsfähigkeit und Lern­fortschritte des Kindes informiert haben, dürfte der Zeugnistag keine allzu großen Überraschungen bereithalten, versichert der Vorsitzende des Verban­des Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg, Gerhard Brand, und appelliert an die Eltern, keinen häuslichen "Stresstest" durchzuführen, wenn der "Faktencheck" zum Schuljahresende weniger erfreulich ausfallen sollte. mehr

Sachsen

Sommer, Sonne, Ferienspaß: Schuljahr endet mit der Zeugnisausgabe

Das Schuljahr 2011/2012 geht zu Ende und für die 434.000 Schüler in Sachsen gibt es am Freitag (20. Juli 2012) Zeugnisse. Für 13.400 Absolventen der Mittelschule und 11.000 Abiturienten der Gymnasien, Fachoberschulen und Kollegs ist damit auch das Ende ihrer Schulzeit gekommen. mehr

Kultusministerin Kurth zeichnet Sachsens beste Mittelschüler aus

Kultusministerin Brunhild Kurth hat heute (16. Juli 2012, 15 Uhr) im Lichthof des Kultusministerium die besten Mittelschüler ausgezeichnet. Insgesamt haben in diesem Schuljahr 77 Absolventen ihren Realschulabschluss bzw. qualifizierten Hauptschulabschluss mit hervorragenden Ergebnissen abgelegt. mehr

Bayern

Schüler werden für sehr gute Leistungen belohnt: bayernweit am 1. August "Freie Fahrt für 1er Schüler"

Der bayerische Kultusstaatssekretär Bernd Sibler und Dr. Bernd Rosenbusch, Marketingleiter der DB Regio Bayern, stellten heute am Nürnberger Hauptbahnhof die Aktion "Freie Fahrt für 1er Schüler" vor. "Für bayerische Schülerinnen und Schüler, die in der Schule sehr gute Leistungen erzielen konnten, hält die Bahn zu Ferienbeginn eine schöne Belohnung bereit. Einen Tag lang dürfen sie umsonst mit der Bahn durch Bayern fahren. Dabei ist es egal, in welchen Fächern ihre jeweiligen Stärken liegen - eine Eins in Mathematik oder Deutsch zählt genauso wie eine Eins in Sport oder Musik", so Kultusstaatssekretär Bernd Sibler. mehr

Nordrhein-Westfalen

VBE: Schüler sollten Ferien zur Erholung nutzen

Ein Jahr Büffeln und Arbeiten schreiben hat am Freitag ein Ende – dann ist Zeugnis-Vergabe in NRW. Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW erinnert daran, dass Schüler ein Recht darauf haben, sich in den Ferien auch tatsächlich zu erholen: "Die Arbeitsbelastung und der Stress, den sie unter Umständen in der Schule gehabt haben, sollte für ein paar Wochen vergessen werden." mehr

Bayern

Förderung der einzelnen Schüler steht im Mittelpunkt des bayerischen Gymnasiums

Das Bayerische Kultusministerium setzt beim Gymnasium auf eine Strategie der individuellen Lernzeit in einem verlässlichen pädagogischen Rahmen. Folgende Elemente werden dazu umgesetzt: mehr

Abitur Bayern

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle berichtet im Kabinett über Ergebnisse der Abiturprüfungen 2012

Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat heute im Kabinett auf der Grundlage der Rückmeldungen von über 385 der insgesamt rund 400 bayerischen Gymnasien über die Ergebnisse der bayerischen Abiturprüfungen 2012 berichtet. Spaenle betonte: "Die Ergebnisse der Abiturientinnen und Abiturienten bei den Prüfungen 2012 liegen im erwarteten Korridor. Die düsteren Prognosen von einer ‚Durchfallerquote' von 10 Prozent, die Skeptiker in der vergangenen Woche orakelt hatten, waren grund- und haltlos. Es war unverantwortlich, mit solchen Falschmeldungen die Schüler, die zu diesem Zeitpunkt noch in den Prüfungen standen, zu verunsichern." mehr