Zensuren

Bayern

"Unsere Abiturienten haben sehr erfreulichen Abiturdurchschnitt erzielt - Mehr Schüler haben Prüfung bestanden - Nichtbestehensquote sank um knapp 20 Prozent"

37.044 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr an den Abiturprüfungen der Gymnasien in Bayern teilgenommen. Die Prüfungen hatten für die Prüflinge ab dem 11. Mai 2013 zunächst mit drei schriftlichen Prüfungen begonnen, daraufhin folgten nach Pfingsten die beiden Kolloquien. In der vergangenen Woche waren die mündlichen Zusatzprüfungen terminiert. Heute gab Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die Ergebnisse bekannt: "Der Landesdurchschnitt liegt bei 2,32 und damit etwa auf dem Wert des Vorjahres (2,33). Das ist sehr erfreulich. Damit werden die bayerischen Schülerinnen und Schüler im Vergleich zu den Absolventen der anderen deutschen Ländern wieder klar mit an der Spitze liegen." mehr

Schleswig-Holstein

Schulabschlüsse 2013: Mehr Abiturientinnen und Abiturienten, Durchfallquote gesunken

An den schleswig-holsteinischen Schulen haben in diesem Jahr 715 Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr Abitur gemacht: 11.911 Schülerinnen und Schüler erreichten die allgemeine Hochschulreife. 9.115 von diesen Schülerinnen und Schülern haben ihren Abschluss an den allgemeinbildenden Schulen geschafft (an Gymnasien, Gemeinschaftsschulen, Abendgymnasien, Ersatzschulen in privater Trägerschaft und in externen Prüfungen), 2.167 an Beruflichen Gymnasien und 629 an Berufsoberschulen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Endlich Ferien! - Letzter Schultag in Mecklenburg-Vorpommern

Der Schulranzen fliegt am Freitag, dem 21. Juni 2013, für sechs Wochen in die Ecke: In Mecklenburg-Vorpommern starten dann 134.876 Schülerinnen und Schüler an den 569 öffentlichen und freien allgemein bildenden Schulen in die Sommerferien. Zuvor erhalten sie ihre Zeugnisse. mehr

Berlin

Zeugnisse für 400.000 Schülerinnen und Schüler

Morgen erhalten rund 400.000 Schülerinnen und Schüler der allgemein bildenden und beruflichen Schulen ihre Zeugnisse. Die "Sorgentelefone" der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft sind von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr für Fragen rund ums Zeugnis besetzt: Bereich Grundschulen > 90227 6518, Bereich Sonderpädagogische Förderzentren > 90227 6346, Bereich Integrierte Sekundarschulen > 90227 5865, Bereich Gemeinschaftsschulen > 90227 6028, Bereich Gymnasien > 90227 6356 und Bereich Berufliche Schulen > 90227 6098. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Graduierte Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens

Das Land ändert die Bewertungspraxis des Arbeits- und Sozialverhaltens von Schülerinnen und Schülern. Vom Schuljahr 2013/2014 an wird es eine graduierte Bewertung in Form von Worten geben. Der Bewertungsgrad erstreckt sich von "sehr gut" über "gut", "befriedigend", "ausreichend", "mangelhaft" bis "ungenügend". mehr

Bayern

Viele Ideen zum LehrplanPLUS laufen ins Leere

Die guten Ideen für den neuen Grundschullehrplan drohen ins Leere zu laufen. Die Reform könnte am massiven Übertrittsdruck und am traditionellen Benotungsverfahren scheitern, wie BLLV-Präsident Klaus Wenzel kritisiert. mehr

Bayern

Landtagswahl wird Bildungswahl

(pm). Das Forum Bildungspolitik in Bayern macht Druck. Bildung soll im Mittelpunkt des Wahlkampfs stehen. Am 6. Mai diskutierten die bildungspolitischen Sprecher der fünf im Landtag vertretenen Parteien auf Einladung des Forum Bildungspolitik mit Eltern, Schülern und Lehrern. Margarete Bause (Bündnis 90/Die Grünen), Georg Eisenreich (CSU), Martin Güll (SPD), Michael Piazolo (Freie Wähler) und Renate Will (FDP) mussten kurz und überzeugend darlegen, was sie in der Bildung besser machen wollen und wie sie zu den Wahlprüfsteinen des Forum Bildungspolitik stehen, und sich dann kritischen Fragen stellen. mehr

14.05.2013 Artikel

Bayern

Eltern fordern freie Schulwahl

Nun ist es wieder soweit: Schülerinnen und Schüler erhalten ihr Übertrittszeugnis und dürfen zusammen mit ihren Eltern die künftige Schule aussuchen. Das behauptet Kultusminister Spaenle. Genauso gut könnte er behaupten, dass die Erde eine Scheibe ist, meint die Stellvertretende Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbands, Ulrike Köllner. In Wahrheit zähle allein die Durchschnittsnote: 2,33 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachkunde für das Gymnasium, 2,66 für die Realschule. mehr

02.05.2013 Pressemeldung Bayerischer Elternverband

Baden-Württemberg

Abiturnoten Doppeljahrgang 2012

In der Woche nach den Osterferien beginnen an den allgemeinbildenden Gymnasien in Baden-Württemberg die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2013. Rund 33 900 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 werden dann in den Fächern Deutsch, Mathematik, einer Fremdsprache und einem weiteren Kernfach mehrere Stunden lang die gestellten Aufgaben bearbeiten. mehr

Thüringen

Sitzenbleiber: Thüringer Schülern wird individuelle Förderung vorenthalten

Ein Schuljahr zu wiederholen kostet einen Schüler 12 Monate Zeit – und den Freistaat Thüringen jede Menge Geld. Dabei ist die erzieherische Wirkung heftig umstritten. Seit einem Jahr gibt es in Thüringen bei drei Klassenstufen kein Sitzenbleiben mehr. Jedoch kommt das eingesparte Geld nicht wie versprochen den eigentlich versetzungsgefährdeten Schülern zugute. Rolf Busch, Landesvorsitzender des tlv thüringer lehrerverbandes, hält dies für einen Skandal. mehr

13.03.2013 Pressemeldung thüringer lehrerverband