Zentralabitur

Philologenverbände der fünf Südländer fordern: Rückbesinnung auf klare Leistungs- und Qualitätsorientierung am Gymnasium

Anlässlich der heute auf Initiative Bayerns beginnenden Verhandlungen der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben die fünf Vorsitzenden der Philologenverbände dieser Bundesländer Max Schmidt (Bayern), Karl-Heinz Wurster (Baden-Württemberg), Frank Haubitz (Sachsen), Dr. Jürgen Mannke (Sachsen-Anhalt) und Ralf-Gerhard Köthe (Thüringen) die klare Rückbesinnung zu einer leistungs- und qualitätsorientierten Politik für die Gymnasien gefordert und vor einem faulen Kompromiss nach dem Prinzip des kleinsten gemeinsamen Nenners gewarnt. Hinsichtlich des Zieles eines gemeinsamen "Südabiturs" äußerten die Vorsitzenden der fünf Landesverbände deutliche Skepsis. Einheitliche Abituraufgaben seien allenfalls dann sinnvoll, wenn sichergestellt werden könne, dass sie in jedem Bundesland nach denselben Maßstäben bewertet werden könnten. mehr

14.04.2008 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

NRW: Wieder Fehler beim Zentralabitur

(bikl) Auch im zweiten Jahr des Zentralabiturs in Nordrhein-Westfalen wurden den Schülern keine fehlerfreien Fragen vorgelegt. Wie der Kölner Stadtanzeiger meldet, mussten sich die Prüflinge wieder mit fehlerhaften Vorgaben in den Aufgaben auseinandersetzen. mehr

12.04.2008 Artikel

Philologenverband Baden-Württemberg: "Erst G8-Lehrpläne und Bildungsstandards auf den Weg bringen und dann gemeinsames Abitur debattieren!"

"Bevor die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen am kommenden Montag über ein gemeinsames Zentralabitur debattieren, sind erst einmal die mit dem G8 entstandenen Probleme vernünftig zu lösen; außerdem sollte über bundesweit geltende Bildungsstandards Konsens bestehen", kommentiert der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg, Karl-Heinz Wurster, die Pläne der vier Länder, die einheitliche Abiturprüfungen erwägen. mehr

Erste Reaktion zur Prüfung zum NRW Zentralabitur

Die SchülerInnen in NRW hatten heute Prüfungen im Abiturfach Deutsch. In zwei der Aufgaben sollten sie Vergleiche zu der Lektüre "Irrungen und Wirrungen" von Theodor Fontane und "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing herstellen. Eine weitere Prüfungsaufgabe umfasste zwei Gedichte - zum einen aus der Zeit des Barocks und zum anderen aus dem Expressionismus. Alternativ konnten sich die Schüler mit einem medientheoretischen Artikel aus der ZEIT befassen und ihre Erfahrungen mit Medien aus dem Alltag schildern. mehr

07.04.2008 Pressemeldung LandesschülerInnenvertretung NRW

Mit Aufstiegsstipendien ins Studium

(bikl) Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) will Jugendlichen, die in Ausbildung und Beruf besonderes Talent bewiesen haben, den Weg zum Studium ebnen. Und zwar mit 3000 sogenannten Aufstiegsstipendien. Das erklärte sie heute gegenüber der Welt am Sonntag. mehr

30.03.2008 Artikel

Debatte um Zentralabitur

Zu den Ankündigungen des sachsen-anhaltischen Kultusministers, Prof. Jan-Hendrik Olbertz, einen "süddeutschen" Zentralabiturverbund unter Einschluss Sachsen-Anhalts, anzustreben, erklärte die amtierende GEW-Chefin Sachsen-Anhalts, Eva Gerth: "Ein reichliches Jahr nach der Föderalismusreform zeigt sich immer mehr, dass der gewollte Totalföderalismus bei den Hauptbeförderern auf Grenzen stößt. Was sich jetzt abspielt kann man nur als populistische Widersprüchlichkeit bezeichnen." mehr

17.03.2008 Pressemeldung GEW Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt auch für Südabitur

(bikl/ots) Sachsen-Anhalts Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz (parteilos) hat die Bereitschaft seines Landes bekundet, gemeinsam mit Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen ein Zentralabitur einzurichten. Das sagte er ggenüber der Mitteldeutschen Zeitung von heute. mehr

17.03.2008 Artikel

Weichen für Zentralabitur in Berlin und Brandenburg gestellt

Die Länder Berlin und Brandenburg haben die Weichen für ein gemeinsames Zentralabitur im Jahr 2010 gestellt: Heute werden erstmalig gemeinsame Prüfungsschwerpunkte für das Abitur 2010 in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik auf der Homepage der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Berlin und des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg veröffentlicht. mehr

Erstes flächendeckendes Zentralabitur in Schleswig-Holstein angelaufen

In Schleswig-Holstein sind die ersten zentralen Abiturprüfungen in den Leistungskursfächern Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen und Naturwissenschaften erfolgreich angelaufen. "Durch die zentral gestellten Aufgaben erreichen wir ein neues Maß an Qualitätssicherung. Zudem sind die Abschlüsse besser vergleichbar", sagte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave heute (3. März) in Kiel. Die erstmals gemeinsam mit Hamburg durchgeführten schriftlichen Prüfungen in Mathematik und Englisch seien bereits absolviert. "Dazu haben wir aus den Schulen viele positive Rückmeldungen erhalten." mehr

Hessisches Landesabitur startet nächste Woche

In der kommenden Woche starten die schriftlichen Prüfungen des hessischen Landesabiturs. Insgesamt rund 20.000 Schülerinnen und Schüler an 252 Schulen werden am Landesabitur 2008 teilnehmen. Vom 06. bis zum 20. März werden landesweit die Leistungskurse und die Fächer des dritten - schriftlichen - Abiturprüfungsfaches an allen gymnasialen Oberstufen und beruflichen Gymnasien zentral geprüft. Die einheitlichen Prüfungsaufgaben für das Abitur werden den Schulen am jeweiligen Vortag der Prüfung auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt. Dabei ist die Geheimhaltung im Vorfeld der Prüfungen gewährleistet. mehr

29.02.2008 Pressemeldung Hessisches Kultusministerium