Zentralabitur

Abitur braucht Qualitätssicherung über Bayern hinaus

Der Bayerische Philologenverband (bpv) unterstützt den Vorschlag von Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle, einen entsprechenden Staatsvertrag zu schließen. mehr

12.06.2015 Pressemeldung Bayerischer Philologenverband (bpv)

Staatsvertrag

Bayerns Kultusminister will mit Amtskollegen erfolgreiche Strategie zur Qualitätssicherung des Abiturs verankern

(red) Bayerns Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle will als Sprecher der Kultusminister der unionsgeführten Länder, nämlich neben Bayern auch Sachsen und Hessen, die erfolgreiche Strategie zur Qualitätssicherung des Abiturs dauerhaft und noch stärker institutionell verankern. Der Vorschlag lautet: in einem Staatsvertrag der Länder. "Ein Staatsvertrag hat die höchste Bindewirkung", so Minister Spaenle als Sprecher dieser drei Länder. mehr

Unbekannte Zeichnungen zum 1. Weltkrieg von Georges-Victor Hugo

Mit einer Wanderausstellung für Schulen zeigt der Ernst Klett Verlag die bis dahin unbekannten Zeichnungen von Georges Victor-Hugo aus dem 1. Weltkrieg. Der Enkel des berühmten französischen Schriftstellers hielt die Geschehnisse 1915 auf den Schlachtfeldern in der Champagne in außergewöhnlichen Aquarellen fest. Bis zum 19. Juni ist die deutsch-französischsprachige Ausstellung nun in Hannover zu sehen, bevor sie in Berlin, Köln, Norden, Leipzig und Dresden gezeigt wird. mehr

20.05.2015 Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH

Sachsen-Anhalt

Am Montag starten die Abiturprüfungen 2015

Für mehr als 5.600 Schülerinnen und Schüler beginnen am kommenden Montag die diesjährigen Abiturprüfungen. mehr

© bikl.de
Abschlussprüfungen

Sieben-Länder-Abi startet

Die Zahl der Länder, die gemeinsame Abituraufgaben stellen, wächst. Erstmals schreiben in diesem Jahr Abiturienten aus sieben Bundesländern zeitgleich Abiturprüfungen. Im vergangenen Jahr mussten die Abiturienten aus Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen identische Aufgaben oder Aufgabenteile in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch lösen. In diesem Jahr ist nun auch Brandenburg im Fach Deutsch dazugekommen. mehr

Baden-Württemberg

Abi-Lösungshinweise fotografiert

Heute Morgen hat ein Mathematiklehrer eines baden-württembergischen Gymnasiums über seinen Schulleiter das Ministerium informiert, dass sein Sohn, der an der Mathematikprüfung teilgenommen hatte, nach der Prüfung während der Abwesenheit seines Vaters die Lösungshinweise fotografiert und anschließend an Mitschüler weitergeleitet habe. mehr

Baden-Württemberg

Abiturnoten 2014

In dieser Woche haben an den allgemeinbildenden Gymnasien in Baden‑Württemberg die schriftlichen Prüfungen zum Abitur 2015 begonnen. Voraussichtlich rund 35 200 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 2 werden dann in den Fächern Deutsch, Mathematik, einer Fremdsprache und einem weiteren Kernfach ihr Wissen zeigen. mehr

Baden-Württemberg

Abitur 2015: Kultusminister Andreas Stoch wünscht viel Erfolg

Am Mittwoch (18. März 2015) beginnen in Baden-Württemberg die schriftlichen Abiturprüfungen mit dem Fach Deutsch. Rund 54.000 Schülerinnen und Schüler nehmen an der diesjährigen Abiturprüfung teil. Die letzten schriftlichen Prüfungen finden am 27. März 2015 statt. "Ich drücke allen Schülerinnen und Schülern die Daumen für erfolgreiche Abiturprüfungen. Ich wünsche allen einen klaren Kopf und starke Nerven. Vertrauen Sie auf Ihre intensive Vorbereitung", sagt Kultusminister Andreas Stoch. mehr

Berufsorientierung

VDR-Chef Böhm bei der Kultusministerkonferenz: Vielfalt der Bildungswege aufzeigen

Schüler und Eltern noch besser über die Vielfältigkeit der Bildungswege aufzuklären, ist gemeinsames Ziel der dbb Lehrergewerkschaften und der Kultusministerkonferenz (KMK). VDR-Chef Jürgen Böhm, der die dbb Delegation als Vorsitzender der Fachkommission Schule, Bildung und Wissenschaft anführt, betonte beim gestrigen Jahresgespräch in Leipzig: "Noch immer ist vielen Eltern und Schülern nicht klar, welch unterschiedliche Wege das deutsche Bildungssystem bietet, um die eigene Schullaufbahn zu gestalten." mehr

13.03.2015 Pressemeldung Verband Reale Bildung

Hamburg

Schulbehörde stellt Bildungsbericht 2014 vor

Die Reformen der letzten Jahre und die deutlich gestiegenen Investitionen in den Bereichen Kindertagesbetreuung und Schule haben die Bildungsbeteiligung von Kindern und Jugendlichen in Hamburg deutlich verbessert. Mehr Kinder und Jugendliche besuchen Krippen, Kindertagesstätten, Ganztagsschulen und die Oberstufen der allgemeinen Schulen. Insbesondere Kinder aus sozial benachteiligten Stadtteilen profitieren von dieser Entwicklung. Dennoch erreichen sie eine unterdurchschnittliche Bildungsbeteiligung und unterdurchschnittliche schulische Ergebnisse. Das sind zentrale Ergebnisse des dritten Hamburger Bildungsberichts, den die Schulbehörde jetzt vorgelegt hat. mehr