Ministerium: CDU in der kulturpolitischen Sackgasse

Mit Strukturveränderungen den Weg für eine zukunftsfähige Kulturpolitik in Rheinland-Pfalz ebnen: Diese Strategie hat die rheinland-pfälzische Landesregierung eingeschlagen und wird sie konsequent gehen. Erklärtes Ziel ist es, den gesellschaftlichen Wandel als Chance für die Kultur im regionalen Kontext zu nutzen. mehr

Nur noch zehn Tage

Mit dem jetzt bei USM erschienenen großen Fußball-Lexikon können Sie sich in letzter Minute noch das nötige Hintergrundwissen für das fußballerische Topereignis des Jahres aneignen. Wie oft konnte der DFB bisher den Titel holen? Wieviele Teams nehmen überhaupt an der Europameisterschaft teil? Dieses Nachschlagewerk hält alle Antworten bereit und stellt die Geschichte des deutschen Fußballs in all seinen Facetten umfassend dar: von den bescheidenen Anfängen bis heute. mehr

03.06.2004 Pressemeldung United Soft Media Verlag GmbH (USM)

Lehrerfortbildungsinitiative "Intel ® Lehren für die Zukunft II" gewinnt ersten Preis

Bayern hat bei der Computer-Fortbildung für Lehrer die Nase vorn: Beim bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb der Initiative D21 e.V. hat die Lehrerfortbildungsinitiative "Intel ® Lehren für die Zukunft: online trainieren und gemeinsam lernen" den Public Private Partnership Award gewonnen. Das pädagogische Konzept dieses Projektes, das an der bayerischen Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen entwickelt und von den dortigen IT-Spezialisten betreut wird, stärkt den Einsatz digitaler Medien im Unterricht. "Die Hi-Tech-Offensive an den bayerischen Schulen ist in vollem Gange. Mit den Intel-Fortbildungen lassen sich die vielen Ansätze für den Einsatz des Computers im Klassenzimmer bündeln. Sie helfen den Lehrerinnen und Lehrern aller Schularten und Fächer aktuelle Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben, die im Schulalltag von heute unverzichtbar sind", so Kultusstaatssekretär Freller. mehr

Stellungnahme des Staatsministeriuma für Unterricht und Kultus

Wenn die Vertreter von Lehrerverbänden bei der SPD-Pressekonferenz von einem "enormen Nachholbedarf" bei der Lehrereinstellung sprechen, ist das schlichtweg falsch. Sie verschweigen, dass es bei der Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern in Bayern in den letzten Jahren einen Einstellungsrekord nach dem anderen gegeben hat. Allein in der letzten Legislaturperiode von 1998 bis 2003 hat die Staatsregierung insgesamt 5.300 zusätzliche neue Lehrerstellen geschaffen. Kein anderes Land hat so nachhaltig in seine Schulen investiert wie der Freistaat. Durch diese Maßnahmen konnten zum Beispiel die Klassenstärken an fast allen Schularten und der Alterdurchschnitt in den Lehrerkollegien kontinuierlich gesenkt werden. mehr

Metro Group holt Prof. Dr. Peter Kruse ins Space Center zur Lehrerfortbildung

PISA-Schock, leere Staatskassen, demografischer Wandel, stetig steigende Qualitätsanforderungen an die Schulabgänger – all das stellt große Herausforderungen an das Management unserer zukünftigen Bildungslandschaft. In einer Veranstaltung der Metro Group – gemeinsam mit der Bremer Agentur Schule Wirtschaft, dem Landesinstitut für Schule, der Agentur für Arbeit, dem Einzelhandelsverband Nordsee sowie der Handelskammer Bremen - wird auf anschauliche Weise aufgezeigt, wie Veränderungsprozesse professionell gestaltet werden können. mehr

DJHT: Mehr Kompetenzen für die Jugendämter - bessere Betreuung und Bildung für die Jüngsten

(Eigenbericht) Familienministerin Renate Schmidt hat heute Mittag gemeinsam mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff den 12. Jugendhilfetag in Osnabrück eröffnet. Dabei mahnte sie insbesondere die Reform des Jugendhilfegesetzes an. mehr

02.06.2004 Artikel

Kultusminister Mannsfeld: Zum kommenden Schuljahr werden 150 junge Lehrerinnen und Lehrer eingestellt

Zum neuen Schuljahr werden an sächsischen Schulen 150 junge Lehrerinnen und Lehrer eingestellt, die ihre zweijährige Vorbereitungszeit an den sächsischen Lehrerseminaren absolviert haben. "Auch bei weiterhin rückläufigen Schülerzahlen und in Zeiten knapper Kassen ist es der Sächsischen Staatsregierung wichtig, dem gut ausgebildeten Lehrernachwuchs hier in Sachsen Einstellungschancen zu bieten - abhängig natürlich von einer entsprechenden Fächerkombination und natürlich auch abhängig von der erbrachten Leistung der Bewerber. Junge Lehrerinnen und Lehrer bringen neue Ideen an die Schulen und tragen zur Verjüngung der Lehrerkollegien bei", betont der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld. mehr

DJHT: "Kinder- und Jugendhilfe als Motor für Innovation und Chancengleichheit"

"Nur mit Innovationen in Bildung, Betreuung und Erziehung schaffen wir faire Chancen und eine gute Zukunft für Kinder und junge Menschen." Das sagte die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, heute zur Eröffnung des 12. Deutschen Jugendhilfetags in Osnabrück. Der Jugendhilfetag, der als zentrales Forum für fachliche Diskussionen und als größte fachpolitische Veranstaltung der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland gilt, steht dieses Mal unter dem Motto "leben lernen". mehr

Kultusminister und Vorsitzende des Integrationsförderrates (IFR) sind sich einig: Keine Benachteiligung für behinderte und chronisch kranke Studierende in Mecklenburg-Vorpommern

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur erstellte auf Bitte des Integrationsförderrates einen Bericht zur Situation von Menschen mit Behinderungen im Hochschulstudium in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Siegerinnen im Schüler-Wettbewerb "20. Juli 1944 - Eine Spurensuche" kommen aus Vetschau

Die Preisverleihung im Schüler-Wettbewerb "20. Juli 1994 - Eine Spurensuche" fand heute in der Landeszentrale für politische Bildung in Anwesenheit der Ehrengäste Hermann Friede und Claritta von Trott zu Solz statt. Der von Oberst Claus Graf Schenk von Stauffenberg durchgeführte Sprengstoffanschlag auf Hitler am 20. Juli 1944 war Mittelpunkt eines Schüler-Wettbewerbs, den Bildungsminister Steffen Reiche im vergangenen Herbst zusammen mit Herrn Graf von Schwerin von der "Stiftung 20. Juli 1944" zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung ausgeschrieben hatten. Bei diesem Wettbewerb sollten sich die Schülerinnen und Schüler des Landes Brandenburg auf Spurensuche nach Formen von Opposition und Widerstand in ihrem unmittelbaren Umfeld, ihrer Gemeinde, in ihrem Landkreis begeben. 80 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich mit insgesamt 26 Exponaten am Wettbewerb. mehr