Einfach klassisch

In kaum einem anderen Land ist der Anteil leseschwacher Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe größer als im "Land der Dichter und Denker". Lehrkräfte vor allem der Haupt- und Realschulen in Deutschland klagen seit langem, wie problematisch daher mit diesen Lernern das Lesen von Klassikern geworden ist - und lassen Goethe und Schiller außen vor.

05.10.2004 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Was macht Klassikerlektüre so schwierig?

Auch literaturbegeisterte Deutschlehrerinnen und -lehrer schaffen es oft nicht, mit ihrer Lerngruppe in der zur Verfügung stehenden Zeit zu wesentlichen Gedanken und der historischen Dimension von Klassikertexten vorzudringen. Texterschließung reduziert sich auf das "Übersetzen" der Originalsprache: Satz für Satz, Kapitel für Kapitel. Die Folge: Lehrkräfte verzichten auf die zeitraubende Lektüre, um den sonstigen Lernstoff zu bewältigen. Viele Schülerinnen und Schüler kennen keine klassischen Stoffe mehr.

Vereinfachen mit Augenmaß

Das Konzept der Reihe "Einfach klassisch" berücksichtigt diese Probleme und versucht auch leseschwache Schülerinnen und Schüler für Klassiker zu interessieren. Die Texte wurden von einem erfahrenen Lehrer behutsam gekürzt, farbige Moderatorentexte fassen die fehlenden Abschnitte zusammen. Infokästen, Zeichnungen und Inszenierungsfotos erleichtern das Textverständnis. Schwer verständliche Begriffe und grammatische Formen sind ins heutige Deutsch übersetzt. Eine Gegenüberstellung von Originaltext und Bearbeitung jeweils auf der letzten Seite thematisiert das Verfahren.

Kulturfrevel oder Chance?

Kulturfrevel und faule Lehrer, schimpfen die Germanisten. Chance ist das Credo der Lehrkräfte. "Für Lehrer stellt sich die Frage Vereinfachung oder Original meist nicht, sondern nur Vereinfachung oder gar keine Klassik'", erklärt Irina Pächnatz, Sprecherin des Cornelsen Verlages. "Auch in der vorliegenden Form ist die Lektüre von Klassikern kein Angebot zur Bequemlichkeit. Wir müssen hier die Zielgruppen unterscheiden. Leistungsstärkere Klassen können selbstverständlich mit unserer Reihe Klassische Schullektüre arbeiten, die weitestgehend dem Originaltext folgt. Unserer Erfahrung zeigt, dass Lehrerinnen und Lehrer durchaus in der Lage sind, zu beurteilen, welche Form der Lektüre mit ihrer Klasse leistbar ist."

____________

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Cornelsen Verlag GmbH RSS-Feed

Der Cornelsen Verlag zählt zu den führenden Anbietern für Bildungsmedien im deutschsprachigen Raum. Wir stehen für Lehr- und Lernerfolg – mit gedruckten wie mit digitalen Medien. Mit unseren Produkten sorgen wir dafür, dass guter Unterricht gelingt und Lernende erfolgreich zum Ziel kommen. 

Seit über 70 Jahren ist der Cornelsen Verlag ein verlässlicher Partner in der Welt des Lernens. Zum Unternehmen gehören heute auch so namhafte Verlagsmarken wie Duden Schulbuch, Oldenbourg, Volk und Wissen oder der Verlag an der Ruhr. Mit einem breiten Netz an Autoren, Beratern und Herausgebern entwickeln über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bildungslösungen für Schule, Aus- und private Weiterbildung. 

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden