Schülerwettbewerb - Erinnern für Gegenwart und Zukunft: Zeitzeugen berichten

Gegen Ausgrenzung und Vorurteile - Der Cornelsen Verlag und die Shoah Foundation schreiben zum dritten Mal den Schülerwettbewerb Erinnern für Gegenwart und Zukunft aus, mit dem die Vermittlung von Geschichte im Schulunterricht neue Impulse erhalten soll. Der hochkarätigen Wettbewerbs-Jury gehören an Edelgard Bulmahn, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Michael Naumann, Herausgeber der Wochenzeitung DIE ZEIT sowie Prof. Dr. Jürgen Kocka, Präsident des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung.

22.11.2004 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Schülerinnen und Schüler aller Schulformen sowie Jugendinitiativen sind dazu aufgerufen, Zeitzeugen zu interviewen. Das können Überlebende des Holocaust und Zeitzeugen des Nationalsozialismus sein, aber auch Augenzeugen jüngerer Ereignisse wie DDR-Zeitzeugen oder Flüchtlinge aus Krisengebieten. Die Erfahrungen und Erlebnisse von Zeitzeugen sollen Jugendlichen neue Einsichten vermitteln und dazu beitragen, Ausgrenzung und Vorurteilen bis hin zu Antisemitismus und Rechtsradikalismus entgegenzuwirken.

Fragestellungen können die Betrachtungen des Alltags, der Umwelt, des Umgangs miteinander oder der persönlichen Entwicklung sein. Das Zeitzeugen-Interview kann z. B. in Form von Reportagen, Collagen, Videofilmen, Internet- oder CD-ROM-Projekten umgesetzt werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb sind unter www.erinnern-online.de einzusehen. Die Arbeiten sind einzureichen beim Cornelsen Verlag, Stichwort Schülerwettbewerb Zeitzeugen, Mecklenburgische Str. 53, 14197 Berlin. Einsendeschluss ist der 31. März 2005.

Die drei besten Projekte werden im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Berlin mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000 Euro prämiert. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die zur Nachahmung anregen und deren methodisches Konzept auf andere Lerngruppen übertragbar ist. Anregungen zur Projektgestaltung liefert das Internetforum www.erinnern-online.de und die CD-ROM Erinnern für Gegenwart und Zukunft - Überlebende des Holocaust berichten der Survivors of the Shoah Visual History GmbH.

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden