14 Schulen mit hervorragender Berufsorientierung

Brandenburgs Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp hat anlässlich der heutigen Auszeichnung von 14 Schulen mit dem Titel "Schule mit hervorragender Berufsorientierung" durch Vertreter der Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie der Handwerkskammer (HWK) im Kammerbezirk Potsdam das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt.

14.07.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Das Engagement vieler Schulen des Landes Brandenburg im Bereich der Berufs- und Studienorientierung ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen", so Bildungsstaatssekretär Jungkamp. "Die vielfältigen Aktivitäten der Schulen wären aber ohne ein breitgefächertes Netz von Kooperationspartnern - wie Unternehmen der Privatwirtschaft, gemeinnützige Vereine, Jugendhilfeträger oder Hochschulen - nicht denkbar. Die neue Auszeichnung soll Schulen motivieren, ihre Berufs- und Studienorientierung sowie die Kooperationen mit außerschulischen Partnern zu intensivieren und auszubauen."

Die im Verein "Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V." zusammengeschlossenen Wirtschafts- und Bildungspartner, die Handwerkskammern Frankfurt (Oder), Cottbus und Potsdam, die Industrie- und Handelskammern Potsdam, Cottbus und Ostbrandenburg, die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg sowie das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, vergeben die Auszeichnung "Schule mit hervorragender Berufsorientierung" erstmalig in diesem Schuljahr.

Im Kammerbezirk Potsdam haben heute die Carl-Dierke-Oberschule in Kyritz (Landkreis Ostprignitz-Ruppin), die Freiherr-von-Rochow-Oberschule in Pritzwalk (Landkreis Prignitz), die Oberschule in Premnitz (Landkreis Havelland), die Exin-Oberschule in Zehdenick (Landkreis Oberhavel), die Werner-von-Siemens-Oberschule in Gransee (Landkreis Oberhavel), die Berufsorientierte Schule Kirchmöser in Brandenburg/Havel, die Käthe-Kollwitz-Oberschule in Potsdam, die Otto-Unverdorben-Oberschule in Dahme (Landkreis Teltow-Fläming), die Oberschule in Brück (Landkreis Potsdam-Mittelmark), die Krause-Tschetschog-Oberschule in Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark), die Allgemeine Förderschule "An der Stepenitz" in Perleberg (Landkreis Prignitz), die Allgemeine Förderschule "Schule am Waldblick in Mahlow (Landkreis Teltow-Fläming), das Friedrich-Gymnasium in Luckenwalde (Landkreis Teltow-Fläming) sowie das Fontane-Gymnasium in Rangsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) die Auszeichnung erhalten. Bereits am 07. Juli wurden die besten Schulen im Kammerbezirk Frankfurt (Oder) ausgezeichnet, am 10. Juli die besten Schulen im Kammerbezirk Cottbus. Landesweit hatten sich insgesamt 64 Schulen beworben, 27 wurden ausgewählt.

Bedingungen für die Auszeichnung sind, dass Schulen

  • in hervorragender Weise ihre Schülerinnen und Schüler im Prozess der Berufs- und Studienorientierung begleiten,
  • ihre Schüler auf die Berufs- und Studienwahl vorbereiten,
  • ihre Schüler beim Übergang in eine Berufsausbildung, in ein Studium oder eine andere Form der beruflichen Bildung unterstützen,
  • Schule und Unterricht in besonderem Maß für Praxiserfahrungen und Kooperationen mit externen Partnern öffnen sowie
  • eine nachhaltige Verankerung der Berufs- und Studienorientierung im Schulprofil darlegen.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.netzwerkzukunft.de

Eine Initiative des Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden