50 Jahre für die Bildung

Die Bildungsgewerkschaft GEW nennt die geplante Föderalismusreform "einen Schritt hin zum Provinzialismus". "Wird die so genannte Föderalismusreform beschlossen, werden wir künftig in der Bundesrepublik Deutschland sechzehn verschiedene Gehaltstabellen nicht nur für Angestellte, sondern auch für Beamtinnen und Beamte haben, ganz zu schweigen von sechzehn verschiedenen Beamtengesetzen und sechzehn verschiedenen Pensionsregelungen. Ich kann darin keinen Fortschritt erkennen und bisher konnte mir niemand erklären, wie sich dadurch die Lern- und Arbeitsbedingungen in unseren 5.000 Schulen verbessern sollen", sagte am Montag (26.06.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

26.06.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die GEW wird in diesem Jahr 50 Jahre alt und hat mit 41.200 Mitgliedern die höchste Mitgliederzahl seit ihrem Bestehen erreicht. Die Bildungsgewerkschaft unter dem Dach des DGB ist im Südwesten die größte Interessenvertretung für die Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Hochschulen und der Weiterbildung.

Rainer Dahlem, mit 15 Jahren Amtszeit der dienstälteste GEW-Landesvorsitzende in Deutschland, setzte sich für eine Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg ein. "Dies ist eine der größten Schwachstellen in unserem Land. Die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern orientiert sich viel zu stark an der Ausbildung in traditionellen Fachwissenschaften. Es fehlt an einer Orientierung der Ausbildung an der professionellen Tätigkeit von Lehrerinnen und Lehrern. Diese muss gleichwertig sein, unabhängig davon, in welcher Schulart und in welcher Schulstufe eine Lehrerin bzw. ein Lehrer unterrichtet.", so Dahlem.

Die GEW feiert morgen ihr 50-jähriges Bestehen mit Mitgliedern und Gästen aus Politik und Medien. Erwartet werden unter anderem Ministerpräsident Günther Oettinger, Kultusminister Helmut Rau, die Fraktionsvorsitzenden aus dem Landtag, der GEW-Bundesvorsitzende Ulrich Thöne und der DGB-Bezirksvorsitzende Rainer Bliesener.

Weitere Informationen:

www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden