VBE-Studie

Achtung der Menschenrechte für Eltern und Lehrkräfte ein bedeutendes Bildungsziel

Anlässlich des Tages der Menschenrechte am Montag fordert der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW die Landesregierung auf, den Schulen die nötigen Ressourcen für die Werteerziehung zur Verfügung zu stellen.

10.12.2018 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW
  • © www.pixabay.de

„Für Eltern und Lehrkräfte ist die Achtung der Menschenrechte ein sehr bedeutendes Bildungsziel. Leider kann das Ziel nicht entsprechend der Erwartungshaltung erreicht werden. Personalmangel und unzureichende Ausstattung erschweren die Wertevermittlung in den Schulen. Unabhängig vom Wohnort sollten alle Schülerinnen und Schüler eine reflektierte Haltung entwickeln können. Das ist gerade in Zeiten von populistischen Strömungen und Fake-News unerlässlich für unsere demokratische Gesellschaft“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

Die repräsentative VBE-Studie „Wertorientierung und Werterziehung von Lehrerinnen und Lehrern in Nordrhein-Westfalen“ zeigt, dass Eltern und Lehrkräfte eine Diskussion über Werte mit Blick auf die aktuelle Situation im Land als sehr wichtig und zeitgemäß einstufen.

93 Prozent der befragten Eltern und 97 Prozent der befragten Lehrkräfte meinen, dass die Vermittlung der Achtung der Menschenrechte als Bildungs- und Erziehungsstil wichtig bis sehr wichtig ist. „Ziel muss es sein, Wertevermittlung an allen Standorten im Schulalltag selbstverständlich zu verankern. Dafür benötigen Schulen notwendige Freiräume, Zeit und entsprechende Unterstützung“, erklärt Behlau.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden