Am Landesgymnasium St. Afra in Meißen wird der erste Abiturjahrgang verabschiedet

Am 2. Juli 2004 erhalten erstmals 45 Schülerinnen und Schüler des sächsischen Landesgymnasiums St. Afra in Meißen ihre Abiturzeugnisse. 34 der Abiturientinnen und Abiturienten stammen aus dem Freistaat, elf aus anderen Bundesländern. Sieben Abiturienten sind erst 17 Jahre alt. Insgesamt werden an dem seit 2001 schrittweise ausgebauten Landesgymnasium zur Hochbegabtenförderung derzeit rund 300 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

25.06.2004 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Kultus

"Das Landesgymnasium St. Afra ist über die Grenzen Sachsens hinaus ein Begriff für eine beispielhafte Begabtenförderung. Junge Menschen mit überdurchschnittlichen Fähigkeiten und Talenten erhalten hier eine Förderung, die sie befähigt, später in den unterschiedlichsten Bereichen besondere Leistungen auch für die Fortentwicklung unseres Gemeinwesen zu erbringen. Denn neben dem Willen zur schulischen Leistung im engeren Sinne legt man in St. Afra großen Wert auch auf die Entwicklung der sozialen Kompetenz und Verantwortung." So der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld.

Die Prüfungsergebnisse des ersten Abiturjahrgangs sprechen für sich: Insgesamt erzielten die 45 Abiturienten einen Notendurchschnitt von 1,8. Immerhin 13 Schülerinnen und Schüler verlassen St. Afra mit einer Abiturnote zwischen 1,0 und 1,5. Eine Schülerin hat die Abi-Traumnote von 1,0 erreicht.

Alle Pressemitteilungen finden Sie auch im Internet unter

www.sachsen-macht-schule.de/smk2/kipr.html


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden