Ausstattung sächsischer Schulen mit Computern hat sich weiter verbessert: Ein PC für 14 Schüler

"Die Ausstattung sächsischer Schulen mit Computern hat sich weiter deutlich verbessert. Statistisch gesehen steht heute jeweils 14 Schülerinnen und Schülern ein Computer zur Verfügung. Damit haben wir genau den Bundesdurchschnitt erreicht. Durch unser Förderprogramm 'Medienoffensive Schule' (MEDIOS) und mit dem Engagement der Schulträger werden wir die Ausstattung in den nächsten Jahren aber noch weiter verbessern." So kommentiert der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, die jüngste Statistik zur Computer-Ausstattung an den öffentlichen Schulen in Sachsen. Über das MEDIOS-Programm - gespeist aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie Mitteln des Bundes - stellt das Kultusministerium 2001 bis 2006 rund 100 Millionen Euro für die Ausstattung der Schulen mit Informations- und Kommunikationstechnik zur Verfügung.

11.09.2004 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Seit Beginn des Förderprogramms wurden 27.900 Schüler-PCs und 2.900 Lehrer-PCs angeschafft. 20.300 erhielten einen Internet-Zugang. Teilten sich im Jahr 2001 im Schnitt noch 40 Schülerinnen und Schüler einen PC, so liegt der Wert über alle Schularten heute bei 1 zu 14. Nach einzelnen Schularten aufgeschlüsselt: An den Grundschulen steht jeweils 18 Kindern ein PC zur Verfügung (2001 war das Verhältnis 1 zu 95); Förderschulen: ein PC für 11 Schüler (2001: 1 zu 38); Mittelschulen: ein PC für 12 Schüler (2001: 1 zu 38); Gymnasien: ein PC für 13 Schüler (2001: 1 zu 39); Berufsbildende Schulen: ein PC für 16 Schülerinnen und Schüler (2001: 1 zu 31).

Wie Umfragen zeigen, wird die Informations- und Kommunikationstechnik nicht nur im fachspezifischen und fächerübergreifenden Unterricht genutzt, sondern auch bei Entwicklung und Erprobung neuer pädagogischer Konzepte. Vielfach sind die PCs auch integriert in schulische Freizeitangebote.

Die in den kommenden Jahren zur Verfügung stehenden Mittel, so Minister Mannsfeld, "sollen vor allem jenen Schulen zugute kommen, die im Vergleich zu anderen noch Ausstattungs-Defizite haben. Es müssen vergleichbare Lernvoraussetzungen in möglichst allen Schulen herrschen." Gefördert werden über das MEDIOS-Programm nicht nur PCs, Drucker, Beamer oder Scanner, sondern auch Lehr- und Lern-Software sowie Technik zur Sicherung des Kinder- und Jugendschutzes. 75 Prozent einer solchen Maßnahme finanziert der Freistaat, die restlichen 25 Prozent der Kosten müssen die Schulträger aufbringen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden