Fachunterricht

Bayerisches Bildungsministerium zu Ergebnissen einer Umfrage des BLLV

Umfrage bestätigt eine enorme Zufriedenheit der Fachlehrer mit ihrem Beruf. Fortbildungsangebote werden ausgebaut.

10.03.2017 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
  • © www.pixabay.de

Die Fachlehrer leisten im bayerischen Schulwesen eine wichtige Aufgabe. Sie unterrichten vor allem in praktischen Fächern wie Ernährung, Gestaltung, Kommunikationstechnik, Englisch und Musik. In diesen bringen sie selbst ihre speziellen Fähigkeiten und ihre Kreativität mit ein. Dies bestätigt die Umfrage des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands. Und sie bestätigt auch mit über 80 Prozent Zustimmung eine hohe Zufriedenheit der Lehrkräfte mit ihrem Beruf - bei aller Belastung, die sich aus dem Berufsalltag ergibt.

Das Bayerische Bildungsministerium nimmt die Ergebnisse aufmerksam zur Kenntnis und befindet sich mit dem Verband im Gespräch. Das Ministerium setzt auch in Zukunft auf ein attraktives Fortbildungsangebot, das von den Fachlehrkräften gut wahrgenommen wird. Dabei sind die aktuellen Themen wie "Kompetenzen für den inklusiven Unterricht", "Unterricht für Schüler mit geringen Deutschkenntnissen", "interkulturelle Bildung" und "Digitalisierung" Fortbildungsbereiche, die besonders wichtig sind. Hier werden auf zentraler, regionaler, lokaler und schulhausinterner Ebene vielfältige Fortbildungsangebote gemacht, die von den Lehrkräften intensiv wahrgenommen werden. Dabei ist es wichtig, dass auch fachlehrerspezifische Besonderheiten in der Unterrichtsdidaktik und -methodik zum Tragen kommen.

Bei der Zuweisung von geeigneten Räumlichkeiten für die Gruppen, in denen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer unterrichten, geht es angesichts der jeweiligen Gebäudesituation vor Ort laut Studie um eine enge Abstimmung mit den Schulleitungen, von denen sie sich sehr gut unterstützt wissen.

Lehrkräften, die an zwei oder mehreren Schulen unterrichten, wird eine Reduzierung der Unterrichtszeit gewährt.

In Zukunft werden sich Fachlehrerinnen und Fachlehrer noch stärker als Experten digitaler Bildung profilieren. Entsprechend werden gegenwärtig auch modifizierte Ausbildungsinhalte mit den Staatsinstituten in Augsburg, München, Ansbach und Bayreuth, die für die Ausbildung der Fachlehrer verantwortlich sind, und entsprechende Fortbildungsangebote beraten.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden