Studienwahl

BEST - neues Entscheidungstraining zur Berufs- und Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler der Kursstufe der allgemein bildenden Gymnasien

Welcher Studiengang passt zu mir? Was kann ich, was will ich? Diese Fragen stellen sich Schülerinnen und Schüler der Oberstufe jedes Jahr von Neuem. Parallel zur Abiturvorbereitung heißt es, sich nach Studienmöglichkeiten, Bewerbungsfristen und Zulassungsvoraussetzungen zu erkundigen. Um Schülerinnen und Schülern die Studienwahl zu erleichtern, bieten das Wissenschaftsministerium und das Kultusministerium gemeinsam ab diesem Frühjahr das neue zweitägige Entscheidungstraining BEST (Berufs- und Studienorientierungstraining) für Schülerinnen und Schüler der Kursstufe an den allgemein bildenden Gymnasien an.

21.04.2010 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Mit BEST möchten wir den jungen Leuten den Weg zu einem guten, erfolgreichen Studium ebnen", erklärten Kultusministerin Prof. Marion Schick und Wissenschaftsminister Prof. Peter Frankenberg am 21. April in Stuttgart. BEST bilde somit einen neuen, wichtigen Baustein der Studieninformationskampagne "Gscheit studiert".

Konzipiert wurde das Berufs- und Studienorientierungstraining BEST von Experten der Universität Konstanz. Am ersten Tag des Trainings erkunden die Schülerinnen und Schüler ihre Interessen und Fähigkeiten. In einer Intervallphase lernen sie in einer geführten Tour die wichtigsten Internetportale kennen. Am zweiten Tag des Trainings werden offene Fragen zur Studien- und Berufswahl beantwortet.

"Pro Jahr möchten wir es ca. 5.000 Schülerinnen und Schülern ermöglichen, an diesen Seminaren teilzunehmen. Hierzu werden wir mit der Universität Konstanz bis zu 140 Trainerinnen und Trainer in diesem Schuljahr ausbilden. Das erste BEST-Training wird heute an der Arbeitsagentur in Ludwigsburg angeboten," sagte Minister Frankenberg.

Das Land stellt in den kommenden fünf Jahren für die Ausbildung der Trainerinnen und Trainer und die Durchführung der Trainings ca. 1,5 Mio. Euro zur Verfügung. Dabei bringt das Wissenschaftsministerium Finanzmittel von rund 100.000 Euro jährlich ein, das Kultusministerium bis zu 70 Lehrerwochenstunden pro Schuljahr für die Leitung und Organisation der BEST-Seminare. Ministerin Schick: "Ziel ist es, pro Schuljahr bis zu 280 BEST-Seminare, das heißt an jedem zweiten allgemein bildenden Gymnasium mindestens ein Seminar anzubieten." Eine Ausdehnung auf die beruflichen Gymnasien sei geplant. Die Seminare werden von speziell hierfür ausgebildeten Lehrkräften sowie Berufs- und Studienberaterinnen und -beratern angeboten. Pro Seminar sollen so bis zu 20 Schülerinnen und Schüler gezielt bei der Suche nach dem richtigen Beruf oder Studium unterstützt werden.

Organisiert wird BEST von der Servicestelle Studieninformation, -orientierung und -beratung (SIOB) im Wissenschaftsministerium. Schüler/-innen können sich ab dem 15. Mai 2010 unter www.studieninfo-bw.de oder www.bw-best.de für die Trainings anmelden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden