GEW Baden-Württemberg

Bildungs-Bankrott in Baden-Württemberg

"Ministerpräsident Winfried Kretschmann und sein Stellvertreter Nils Schmid haben heute den Bildungs-Bankrott für Baden-Württemberg erklärt. Mit den geplanten Streichungen von Lehrerstellen und den Sparmaßnahmen auf dem Rücken der Lehrerinnen und Lehrer bricht Grün-Rot die Wahlversprechen und den eigenen Koalitionsvertrag, in dem bessere Bildung für alle angekündigt wurde.

25.09.2012 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die Eltern der über 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler in unserem Land werden sich gut überlegen, ob sie dieser Regierung bei der nächsten Wahl wieder ihr Vertrauen schenken können", sagte am Dienstag (25.09.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

Die GEW macht sich mit der heute gestarteten Kampagne unter dem Motto "Gut angelegt: Geld für Bildung!" für Qualität statt Kürzungen stark. GEW-Chefin Doro Moritz kündigte Proteste gegen die "konzeptlose und bildungsfeindliche Politik der Landesregierung" an. Will die baden-württembergische Landesregierung nur einen ganz kleinen Teil ihrer bildungspolitischen Reformvorhaben umsetzen, gibt es bis 2016 keinen Spielraum für Stellenstreichungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Lehrerbedarfsprognose des Essener Bildungswissenschaftlers Klaus Klemm.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden