Brandenburg

Brandenburger Abiturienten erreichen einen Notendurchschnitt von 2,4

Bildungsministerin Martina Münch ist mit den Ergebnissen der diesjährigen Abiturprüfungen im Land Brandenburg zufrieden. 7.119 der 7.384 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben ihr Abitur bestanden.

22.07.2011 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Das sind knapp 96,5 Prozent - eine gute Quote", so Münch. Die brandenburgischen Abiturientinnen und Abiturienten haben einen Notendurchschnitt von 2,4 erreicht, 141 haben sogar mit einer glatten 1,0 bestanden. "Ich gratuliere allen Abiturientinnen und Abiturienten zur bestandenen Prüfung und wünsche alles Gute für die Zukunft." Die Bildungsministerin dankt zugleich den brandenburgischen Lehrkräften: "Sie haben die Schülerinnen und Schüler jahrelang engagiert begleitet und unterstützt, dafür meinen herzlichen Dank."

Im zu Ende gegangenen Schuljahr 2010/2011 wurden die Abiturprüfungen bereits zum siebenten Mal in zehn Fächern mit zentral vorgegebenen Aufgaben durchgeführt. Wie im vergangenen Jahr haben die Abiturienten in Berlin und Brandenburg gemeinsame Aufgaben in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch und Französisch absolviert. Die Auswertungen des länderübergreifenden gemeinsamen Zentralabiturs liegen noch nicht vor.

Am diesjährigen Abitur waren Schülerinnen und Schüler von 121 Schulen beteiligt, darunter 83 Gymnasien, 21 Gesamtschulen und 16 berufliche Gymnasien an den Oberstufenzentren sowie die Schule für Blinde und Sehbehinderte in Königs Wusterhausen.

Der Abitur-Notendurchschnitt im vorangegangenen Schuljahr 2009/2010 lag ebenfalls bei 2,4 Prozent. Damals bestanden knapp 97 Prozent der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler das Abitur.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden