Der Makerspace für digitales Tüfteln und Experimentieren

Das aktuell innovativste Raumkonzept für mobiles und digitales Lernen ist der Makerspace von Hohenloher. Ob Filmstudio oder Tüftlerwerkstatt – die Kulisse für phänomenbasiertes Experimentieren ist schnell verändert. So geht Lernen im digitalen Zeitalter.

06.03.2019 Bundesweit Pressemeldung HOHENLOHER
  • © Hohenloher

Mit dem Makerspace trifft Hohenloher den Nerv der Zeit. Denn er ist die Antwort darauf, wie Digitalisierung in der Schule sinnvoll und mit Begeisterung umgesetzt werden kann. Stichworte sind hier fächerübergreifendes Lernen, phänomenbasiertes Ausprobieren, Förderung der 21st Century Skills, konkrete Beispiele sind Coding, Robotics, Bionics, VR und Augmented Reality.

Wer schon mal einen Blick in den Makerspace werfen möchte: Hier geht’s zu Deutschlands innovativster Schule des 21. Jahrhunderts.

Die Digitalisierung eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, Lernen und Unterrichten neu zu denken. Sie stellt Schulen allerdings auch vor große Herausforderungen. Es gilt, die sogenannten 21st century skills als zentral zu erwerbende Kompetenzen in den Unterricht zu integrieren. Neue pädagogische Konzepte werden entstehen und die Rolle des Lehrers wird sich weg vom reinen Wissensvermittler hin zum begleitenden Coach entwickeln. 

Wie aber werden zukünftig Lernräume beschaffen sein, damit guter Unterricht von der Digitalisierung profitieren kann? Das aktuell innovativste Raumkonzept für mobiles und digitales Lernen ist der Makerspace von Hohenloher. Die Kombination aus flexibler Medienversorgung und mobiler Ausstattung ermöglicht einfach und schnell unterschiedliche Raumsettings. Ob Filmstudio oder Tüftlerwerkstatt – die Kulisse für phänomenbasiertes Experimentieren ist schnell verändert und stärkt auf spielerische Art das aktuell geforderte „4K-Lernen“ (kritisches Denken, Kollaboration, Kommunikation und Kreativität). 

Unterricht wird zukünftig fächerübergreifend oder gar jahrgangsübergreifend angelegt sein. Das bedeutet, dass vor allem in den MINT-Fächern eine flexible Einrichtung mit mobilen Stühlen und Tischen eine wichtige Rolle spielt. Das patentierte Deckensystem „Flyone“ beispielsweise ermöglicht die dazu benötigte Medienbereitstellung überall im Raum. Hier ist Hohenloher weltweit führend. 

Der Makerspace bietet alle Elemente, die packenden Unterricht, fächerübergreifendes Lernen und jahrgangsübergreifendes Experimentieren fördern. Er ist ein idealer Ort für kreatives Experimentieren und kollaboratives Ausprobieren. Hier werden Prototypen gebastelt und am 3D-Drucker produziert. Equipment für Coding, Robotics und Bionics helfen, kleine Miniroboter oder Drohnen zu programmieren. Mit einer VR Brille tauchen die Schülerinnen und Schüler in sonst unsichtbare Phänomene wie die Photosynthese ein. VR/AR Technologien zeigen, wie dezentrales und selbstorganisiertes Lernen im Unterricht möglich ist: während eine Gruppe sich an einem chemischen Experiment versucht, komponiert eine andere die Filmmusik für das gerade erstelle Erklärvideo und ein weiterer Teil der Klasse taucht in weit zurückliegende geschichtliche Ereignisse ein.

Auch in Lehrerzimmern und Bibliotheken eröffnet der Makerspace neue Perspektiven: durch seine große räumliche Wandlungsfähigkeit fügt er sich in jede Gebäudearchitektur vollkommen ein (Schulen, Bibliotheken, Labore, Büros oder Industriegebäude).

Multifunktionsräume in Büro, Industrie, Labor und Schule

Die Firma Hohenloher ist der führende Komplettanbieter für naturwissenschaftliche, technische und allgemeine Lernräume. Gerade bei praktischen Arbeiten und Experimenten ist eine flexible Medienversorgung sowie eine optimale Beleuchtung am Arbeitsplatz notwendig. Sei es in naturwissenschaftlichen Laboren, Schulungsräumen in Schulen oder Bibliotheken, in Ausbildungslaboren oder vielen weiteren Anwendungsbereichen. Im Vordergrund steht immer eine uneingeschränkte und flexible Raumnutzung in Kombination mit einer sicheren Medienversorgung. Von der Decke kommend stellt „Fly One®“ Strom, Daten, Gas und Druckluft dort zur Verfügung, wo sie – je nach Tischanordnung – benötigt werden. 

Flexible Medienversorgung – Flyone

Zentrales Element im Makerspace ist die flexible Medienversorgung von der Decke durch den Flyone. Wie von Zauberhand fährt auf Knopfdruck ein ergonomisch verstellbares Bedienfeld von der Decke kommend herunter. Seine mehrdimensionale Flexibilität gewährleistet, dass nahezu jede Position im Raum angefahren werden kann. Das Bedienfeld lässt sich an jede Stelle navigieren, ist drehbar und in jede Höhe schwenk- und teleskopierbar bis die ideale Position erreicht ist. So steht überall eine optimale Medienversorgung zur Verfügung, und das gewünschte Experiment kann nun durchgeführt werden. Nach getaner Arbeit faltet sich das gesamte System auf Knopfdruck wieder zusammen und verschwindet unauffällig an der Decke. Eben noch Lernwerkstatt oder Workshop, kann der Raum jetzt auch als Konferenz- oder Schulungsraum genutzt werden.

Ansprechpartner

Pressekontakt:
Andrea Duffner
Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mainaustraße 240 a
78464 Konstanz
Telefon: 07531 – 94110.05
E-Mail: andrea.duffner(at)duffner-pr.de
Web: www.duffner-pr.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden