"Dialog der Kulturen" - Preisverleihung 55. Europäischer Wettbewerb

Der Europäische Wettbewerb, der sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Klassenstufen richtet, stand in diesem Jahr unter dem Motto "Dialog der Kulturen". Landtagspräsident Hans Ley und die Ministerin für Bildung, Familie, Frauen und Kultur, Annegret Kramp-Karrenbauer haben am heutigen Donnerstag (11.09.08) im Landtag des Saarlandes die Preisträgerinnen und Preisträger sowie die erfolgreichste Schule des diesjährigen Wettbewerbs ausgezeichnet.

11.09.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

In seiner Begrüßung würdigte Landtagspräsident Hans Ley das gleichbleibend lebendige Europaengagement an saarländischen Schulen. Zum schwierigen, zugleich aber auch spannenden diesjährigen Thema "Dialog der Kulturen" führte Hans Ley aus, dass sich die Europäische Gemeinschaft mit ursprünglich sechs Staaten seit gut 50 Jahren auf mehr als viermal so viele Staaten erweitert habe. Europa sei damit bunter und sprachlich, kulturell, wirtschaftlich und sozial vielfältiger geworden. "Um uns als Europäer zu verstehen und gemeinsam handeln zu können, müssen wir mehr voneinander wissen, voneinander lernen, miteinander reden und aufeinander zugehen. Deswegen brauchen wir den europäischen interkulturellen Dialog."

Landtagspräsident Hans Ley dankte in seiner Rede allen Preisträgern für ihren Einsatz. Er dankte ebenfalls allen Eltern sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Preisträger, die durch ihre Unterstützung zu diesem großartigen Erfolg beigetragen haben.

Bildungsministerin Kramp-Karrenbauer würdigte den Europäischen Wettbewerb als wichtigen Beitrag zur Förderung des kontinuierlichen interkulturellen Dialogs, denn nur der stete Austausch könne helfen, Brücken zwischen den Kulturen, Religionen, Ethnien und Sprachräumen innerhalb und außerhalb Europas zu schlagen.

Das Leitthema "Dialog der Kulturen" lenke den Blick auf die Unterschiede. Menschen seien von Natur aus verschieden. Sie sehen unterschiedlich aus, sie hätten unterschiedliche Lebensmuster, verschiedene Stärken und Schwächen und unterschiedliche Überzeugungen. Es gehe deshalb darum, Verschiedenheit anzuerkennen, Vielfalt wertzuschätzen und die Entfaltung der Fähigkeiten jedes einzelnen in seiner individuellen Einzigartigkeit zu ermöglichen, so die Ministerin.

"In einem Europa der Vielfalt kann und muss jeder seinen ganz persönlichen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen und Feindbildern leisten. Mehr denn je kommt es darauf an, sich jeder Form von Ausgrenzung zu widersetzen", sagte Kramp-Karrenbauer.

Julia Schleithoff erhielt den Preis des Landtagspräsidenten, Laura Jacobs den Preis des Europaministers und Lorena Reinzbach den Preis der Europa-Union. Die Sonderpreisträgerinnen sind Schülerinnen des Peter-Wust-Gymnasiums Merzig, das auch erneut erfolgreichste Schule war.

Neben den Sonderpreisen wurden zahlreiche Geld- und Sachpreise verliehen.

Der in 34 Ländern durchgeführte Europäische Wettbewerb wird in der Bundesrepublik jährlich vom Zentrum für Europäische Bildung ausgeschrieben und richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Klassenstufen. Die Aufgabenstellung berücksichtigt die unterschiedlichen Altersstufen. Der Wettbewerb umfasst einen bildnerischen und einen schriftlichen Teil. Unter dem Thema "Dialog der Kulturen" wurden im bildnerischen Teil 897 und im Aufsatzwettbewerb 69 Beiträge eingereicht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden