Didacta Verband wählt neuen Vorstand

Die 69. Mitgliederversammlung des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft hat am 15. Juni 2018 in Starnberg einen neuen Vorstand gewählt.

20.06.2018 Bundesweit Pressemeldung Didacta Verband e.V. / Verband der Bildungswirtschaft
  • © Didacta Der neue Vorstand des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft: Fritz Eisele, Volker Jürgens, Lulu Schiffler-Betz, Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis, Dr. Hans-Joachim Prinz, Dr. Marion Müller, Hartmuth Brill (v.l.)

Das Amt des Vizepräsidenten Finanzen übernimmt Volker Jürgens von der AIX Concept GmbH. Seine Amtszeit beträgt satzungsgemäß drei Jahre.

Den neuen Vorstand des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft für die kommenden zwei Jahre bilden:

  • Hartmuth Brill, Westermann Lernspielverlage GmbH
  • Dr. Marion Müller, GEONAT Kassel
  • Dr. Hans-Joachim Prinz, LD Didactic
  • Lulu Schiffler-Betz, Dusyma Kindergartenbedarf GmbH

Der Präsident Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis und der Vizepräsident Messe Fritz Eisele standen satzungsgemäß nicht zur Wahl.

Fthenakis zieht positive Bilanz

Didacta-Präsident Fthenakis blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Entwicklung des Didacta Verbandes und der didacta Messe sei positiv verlaufen. Mit insgesamt 262 Mitgliedsfirmen und -organisationen aus allen Bildungsbereichen habe der Didacta Verband beste Voraussetzungen, um den anstehenden Wandlungsprozess in der Bildung zu meistern, der vor allem von der Digitalisierung forciert werde.

Fthenakis: „Der digitale Wandel bietet die große Chance, Lehr- und Lernprozesse neu zu gestalten und die Lernräume zu erweitern - mit Gewinn für die Kinder und die Fachkräfte. Durch eine kreative Verbindung von analogen und digitalen Angeboten und Gedanken können die Fachkräfte selbst gesteuertes und kooperatives Lernen, problemlösendes und kreatives Verhalten stärken.“ Die Aufgabe der Bildungswirtschaft bestehe darin, diesen Prozess zu unterstützen: durch eine leistungsfähige technische Infrastruktur, pädagogisch-didaktische Konzepte, die einen Gewinn sowohl für die Lehrenden als auch für die  Lernenden bieten und geeignete Fort- und Weiterbildungsangebote.

Die didacta in Hannover habe ihren Informations- und Innovationsauftrag hinsichtlich der Digitalisierung im deutschen Bildungssystem voll erfüllt. Entscheidend dazu beigetragen habe der vom Didacta Verband initiierte Ausstellungsbereich didacta DIGITAL.

Bildung braucht digitale Kompetenz

Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat der Didacta Verband das Kooperationsprojekt „Bildung braucht digitale Kompetenz“ durchgeführt. So sind vier frei verfügbare Bände entstanden, die umfangreiche, fachlich fundierte Informationen zum gewinnbringenden Umgang mit digitaler Technik im Elementar- und Primarbereich bieten. „Das Projekt unterstreicht einmal mehr die Bedeutung des Didacta Verbandes als Partner und Inhaltsgeber für die Politik“, sagte Fthenakis. Die Bände „Bildung braucht digitale Kompetenz“ werden in Kürze online verfügbar sein unter www.didacta-digital.de.

Lösungen für die Bildung in der digitalen Welt werden auch auf der ersten didacta DIGITAL Austria vorgestellt. Der Didacta-Präsident kündigte die Premiere dieser neuen Messe für den Mai 2019 in Linz an. Die Planungen mit den Verantwortlichen in Österreich seien weit fortgeschritten.

Als vollen Erfolg wertete Fthenakis die erste Didacta Italia, die im September 2017 in Florenz stattfand. Der Didacta Verband war von Beginn an eng in die Organisation der Messe eingebunden. Die vertraglichen Vereinbarungen für die kommenden fünf Jahre sind bereits getroffen. Die zweite Didacta Italia findet vom 18. bis 20. Oktober 2018 in Florenz statt.

Ansprechpartner

Ansprechpartner Didacta
Thorsten Timmerarens
Telefon: +49 6151 3521513
E-Mail: timmerarens@didacta.de
Web: www.didacta.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden