"Diesterweg-Stipendium" fördert 22 Frankfurter Familien

"Ich freue mich sehr, heute die Stipendiaten-Familien zur Aufnahme des Diesterweg-Stipendiums begrüßen zu können. Für die Familien beginnen nun zwei spannende Jahre, in denen sie eine ereignisreiche Zeit erleben werden. Gleichzeitig danke ich der Polytechnischen Gesellschaft, die in diesem Jahr das bundesweit erste Familienstipendium ermöglicht hat und damit einen wichtigen Beitrag zur Integration leistet", sagte Staatsminister Jürgen Banzer anlässlich der Aufnahme der Stipendiaten in Frankfurt.

31.10.2008 Hessen Pressemeldung Hessisches Kultusministerium

Insgesamt werden 22 Frankfurter Kinder, die ein gutes Leistungspotential aber förderbedürftige Deutschkenntnisse vorweisen, gemeinsam mit ihren Eltern auf dem Weg von der Grundschule in die weiterführenden Schulen unterstützt. Die Familien wurden von einer Fach-Jury in Kooperation mit den Grundschulen ausgewählt.

Das Diesterweg-Stipendium fördert erstmals Kinder und ihre Eltern gemeinsam, indem es Kinder mit geringen oder förderbedürftigen Deutschkenntnissen, aber insgesamt gutem Leistungspotential, beim Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen unterstützt. Die Förderung umfasst 'Kinder-Akademien' zu den Themen Sprache und Naturwissenschaften, Theater, Kunst & Musik sowie die Erkundung der Stadt Frankfurt und seiner Umgebung. Darüber hinaus erhalten Eltern über einen Bildungsfond bis zu 600 Euro pro Jahr, die sie für Bildungsanschaffungen und -maßnahmen beantragen können. Eltern, die ihre Kinder aus sprachlichen oder finanziellen Gründen nicht ausreichend unterstützen können, haben die Möglichkeit, an 'Eltern-Akademien' teilzunehmen, in denen sie für die Bildungsbegleitung ihrer Kinder gestärkt und in die Mitwirkungsmöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Schule eingeführt werden.

Ziel ist es, den Kindern mit gutem Leistungspotential eine ihren Begabungen entsprechende Schulbildung zu ermöglichen. Außerdem soll verhindert werden, dass die Kinder den Weg in die weiterführenden Schulen nicht schaffen. Die Eltern sollen unterstützt werden, als aktive Bildungsbegleiter auf dem Weg ihrer Kinder zu sein. "Schule ist der Ort, an dem Schüler eine bestmögliche Förderung für ihre spätere Zukunft erhalten sollen. Bildung ebnet gerade auch jungen Menschen mit Migrationshintergrund den Weg in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt. Wir müssen Schülern mit Migrationshintergrund deshalb alle Möglichkeiten und Unterstützung bieten, dieses Ziel zu erreichen. Das kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten, Lehrer, Schüler und Eltern gemeinsam daran arbeiten", so der Minister.

Das Diesterweg-Stipendium ist ein Kooperationsprojekt des Hessischen Kultusministeriums mit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft als Projektträger und Organisator des Projektes. Beide Partner teilen sich die Kosten für die Projektleitung. Darüber hinaus trägt die Stiftung die Kosten für die Kinderakademien, die Exkursionen und den Bildungsfonds. Daneben beteiligt sich das Hessische Sozialministerium an den Kosten für die Elternakademien, die Stadt Frankfurt finanziert den Transport zu den Jugendherbergen und den Bildungsstätten.


Weiterführende Links


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden