Unterrichtsversorgung

Ende des unsinnigen Personalabbaus bei Thüringer Lehrkräften in Sicht?

Die GEW Thüringen begrüßt die Überlegungen und Vorschläge der rot-rot-grünen Fraktionen des Thüringer Landtags, den geplanten Personalabbau im Lehrkräftebereich weiter auszusetzen und sogar grundsätzlich infrage zu stellen.

20.08.2018 Thüringen Pressemeldung GEW Thüringen
  • © www.pixabay.de

„Das Signal wurde verstanden. Es müssen mehr Stellen ins System, das fordert die GEW Thüringen seit Jahren“, begrüßt Kathrin Vitzthum, Landesvorsitzende der GEW Thüringen, den Vorstoß der Linksfraktion im Thüringer Landtag.

Am Ende der vergangenen Woche äußerten sich dann auch die Bildungspolitiker*innen der Grünen und der SPD ähnlich hinsichtlich der Aussetzung des geplanten Stellenabbaus im Bereich des Thüringer Bildungsministeriums. Die Anerkennung des hohen Personalbedarfs im Bereich der Bildung, wie Dirk Adams von den Grünen betonte, ist eben auch eine Anerkennung der Realitäten und entsprechender Reaktion seitens der Politik. Damit treffen diese Überlegungen genau die Notwendigkeit, die von der Bildungsgewerkschaft immer wieder betont wurde.

Die ursprüngliche Planung des Finanzministeriums sah den weiteren Abbau von ca. 1.100 Stellen in den Jahren 2018 bis 2021 im Bereich des Bildungsministeriums vor – und das in Zeiten von Lehrer*innenmangel, Kürzungen von Stundentafeln und einer nicht eingelösten Unterrichtsgarantie.

„Das Personalentwicklungskonzept 2025 der Thüringer Landesregierung entpuppt sich nun als das, was wir immer kritisiert haben: Es ist ein Personalabbaukonzept, das uns zahlreiche befristete Stellen und damit unattraktive Bedingungen für die Bewerberinnen und Bewerber gebracht hat. Es ist jetzt an der Zeit, das zu ändern, der Vorstoß ist also ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, so Vitzthum weiter.

Die GEW Thüringen wird die nun anstehenden Aushandlungen mit ihrer Expertise unterstützen und ihrerseits alles unternehmen, die Finanzministerin von dem Vorschlag zu überzeugen.

Ansprechpartner

GEW Thüringen

Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden