Erstmals erhalten begabte Zuwanderer Schülerstipendien im Saarland

Sechs leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund aus dem Saarland erhalten heute im Rahmen einer Festveranstaltung in Merzig ihre Aufnahmeurkunde als START-Stipendiaten: Fünf Mädchen und ein Junge wurden aus zahlreichen Bewerbungen ausgewählt. Sie kommen ursprünglich aus dem Kosovo, aus Kasachstan, aus der Ukraine, aus Russland und aus Serbien-Montenegro. Sie besuchen die 8. bis 10. Klasse. Die jungen Stipendiaten erhalten auf ihrem Weg zum Abitur eine besondere Unterstützung: Neben einem PC mit Internetzugang stehen ihnen monatlich 100 Euro Bildungsgeld sowie kostenlose Beratungsangebote und Bildungsseminare zur Verfügung.

09.03.2006 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die ASKO EUROPA-STIFTUNG, die Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG, das Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft und die Sparkasse Merzig-Wadern finanzieren gemeinsam die Stipendien und das Betreuungspersonal sowie die erforderlichen Räumlichkeiten.

START will eine Zunahme von höheren Bildungsabschlüssen von Zuwandererkindern erreichen und so zum Aufbau einer Gemeinschaft beitragen, die Menschen, die sich erfolgreich integriert haben, zusammenführt und Vorbilder schafft. 2002 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Hessen ins Leben gerufen, wird START zurzeit mithilfe von über 50 Kooperationspartnern in 14 Bundesländern aufgebaut. *START gibt der erfolgreichen Integration ein Gesicht. Es ist ein notwendiges und ermutigendes Signal aus der Mitte unserer Gesellschaft", so Dr. Roland Kaehlbrandt, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Das saarländische START-Programm hat ein Volumen von rund 70.000 Euro, das von den beiden Stiftungen, der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG und der Sparkasse Merzig-Wadern getragen wird.

Kultusminister Jürgen Schreier: *Die sprachliche Förderung und soziale Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist mir ein besonderes Anliegen. Mit der Initiative START-Saar möchte ich besonders engagierten und begabten Jugendlichen aus zugewanderten Familien neue Chancen in Schule, Beruf und Gesellschaft eröffnen helfen. Im Rahmen des Landesprogramms der Integration von Zuwanderern setzt das Saarland mit START-Saar ein weiteres Zeichen für mehr Integration und Chancengleichheit. Denn Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund im Saarland einen guten Weg in Bildung und Ausbildung zu ermöglichen, heißt, sie frühzeitig, individuell und intensiv zu fördern und zu fordern. Weitere Sponsoren für diese gute Initiative sind uns willkommen."

Die ASKO EUROPA-STIFTUNG wirbt mit ihrer Arbeit für ein Europa, das Raum für kulturelle Vielfalt bietet und das Chance und Modell zugleich für das Zusammenleben der Völker sein soll. START-Saar unterstützt dies, indem es begabten und hochmotivierten jungen Menschen aus Zuwandererfamilien Chancengleichheit ermöglicht. *Mit der Förderung zweier START-Stipendiaten leistet die ASKO EUROPA-STIFTUNG einen Beitrag zur Integration, zum interkulturellen Austausch und zur Toleranz in Europa", so der Geschäftsführer Dr. Michael Meimeth.

Die neuen saarländischen START-Stipendiaten sind in Orscholz, Riegelsberg, Neunkirchen/Nahe, Saarbrücken, St. Ingbert und Homburg zu Hause. Für die Bewerbung mussten sie ein Gutachten des Klassenlehrers oder des Schulleiters, eine ausführliche Beschreibung des eigenen Lebensweges sowie Schulzeugnisse vorlegen. In Auswahlgesprächen wurden die besten Bewerber ermittelt: Gute bis sehr gute schulische Leistungen, gesellschaftliches Engagement und materielle Bedürftigkeit sind Voraussetzung für die Aufnahme in das Programm.

Die START-Stipendien werden zunächst für die Dauer eines Jahres gewährt und können bei besonders guten Leistungen bis zum Erreichen eines höheren Bildungsabschlusses verlängert werden. Kern des Stipendiums sind themenspezifische Seminare, Beratungsangebote für die Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung, Exkursionen in privatwirtschaftliche Unternehmen und öffentliche Verwaltungseinrichtungen sowie die Vermittlung von Praktika.

Im START-Programm werden derzeit 266 Stipendiaten aus 53 Herkunftsländern gefördert, die in acht Bundesländern - Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen - zu Hause sind. Weitere 12 Schülerinnen und Schüler werden noch in diesem Schuljahr in Schleswig-Holstein aufgenommen. In Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen steht die Ausschreibung der Stipendien kurz bevor, so dass es START zu Beginn des Schuljahres in 14 Bundesländern geben wird.

Pressekontakt:

Gemeinnützige Hertie-Stiftung
c/o ICPAHL, Inga-Clairie Pahl
Tel. 069/66 12 48 51
Fax 069/66 12 48 53

Kontakt START-Saar

Ministerium für Bildung, Kultur
und Wissenschaft des Saarlandes
Dr. Birgit Spengler, Landeskoordinatorin START-Saar
Hohenzollernstraße 60, 66119 Saarbrücken
Tel.: 0681/501 79 08
Fax: 0681/501 72 91


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden