Erweitere Realschule Nalbach erhält mehr als 200 000 Euro aus IZBB-Landesmitteln für die Herstellung der Ganztagstauglichkeit

Bildungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer übergibt am Donnerstag, den 21.02.2008, um 10.30 Uhr am Schulstandort der Erweiterten Realschule in Nalbach, Josefstraße 11, der Landrätin Monika Bachmann als Schulträger in Anwesenheit von Schulleiterin Irmtraud Euteneuer einen symbolischen Scheck in Höhe von insgesamt 200.646 Euro aus IZBB- Landesmitteln. An der Erweiterten Realschule Nalbach wird die ehemalige Hausmeisterwohnung in das Raumkonzept für die Freiwillige Ganztagsschule miteinbezogen und entsprechend renoviert und umgebaut. Zusätzlich werden zwei neue Betreuungsräume mit je 60 qm angebaut. Sie werden derzeit genutzte Schulcontainer ersetzen und sowohl für den Unterricht am Vormittag als auch für die Betreuung am Nachmittag zu nutzen sein. In der ehemaligen Hausmeisterwohnung stehen 90 qm an zusätzlichen Flächen zur Verfügung. Dort wird auch die Essensausgabe und Beköstigung organisiert. Nach Abschluss der Baumaßnahmen sind dann insgesamt rd. 220 qm an Flächen für den Bereich der Freiwilligen Ganztagsschule vorhanden. Dies bedeutet nicht nur räumlich eine immense Verbesserung, sondern bietet auch konzeptionell ganz andere Möglichkeiten der Umsetzung von pädagogischen Schwerpunkten und Zielsetzungen. Die Gesamtkosten der Umbaumaßnahme belaufen sich auf 425.000,-- €. Das Bildungsministerium hat als förderfähige Kosten für den Bereich der Freiwilligen Ganztagsschule einen Betrag von 222.940,-- € zugrunde gelegt. Daraus ergibt sich die Landesförderung in Höhe von 200.646,-- € - das sind 90 % der anerkannten förderfähigen Kosten.

19.02.2008 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Ich freue mich, dass es zukünftig auch an diesem Standort ein verbessertes ganztägiges und qualifiziertes Angebot geben wird. Durch die An- und Umbaumaßnahmen soll an der Erweiterten Realschule ein verbessertes Ganztagsschulkonzept umgesetzt werden, das es jedem Kind ermöglicht, am Ganztagsangebot teilzunehmen. Sowohl das Land als auch das Sozialpädagogische Netzwerk der Arbeiterwohlfahrt als Maßnahmeträger werden entsprechende personelle Ressourcen einbringen. Von Seiten des Landes wird täglich eine Lehrerstunde am Nachmittag eingebracht und ab nächstem Schuljahr werden die Personalkostenzuwendungen für die Maßnahmeträger deutlich erhöht. Der Landeszuschuss im Rahmen der Freiwilligen Ganztagsschule beträgt dann 15.000,-- € pro Gruppe und Schuljahr", führte die Ministerin aus.

Insgesamt erhielten die Schulträger des Landkreises Saarlouis bisher rd. 9,9 Mio. Euro aus dem Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung 2003-2007" des Bundes und rund 200.000,- Euro aus dem Landesprogramm.

"Die Schaffung von zusätzlichen und qualifizierten ganztägigen Bildungs- und Betreuungsstrukturen in den Schulen ist ein weiterer Schritt zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagte Ministerin Kramp-Karrenbauer. Das Land unterstützt die Freiwilligen Ganztagsschulen derzeit mit einem Jahresbudget von rd. 5 Mio. Euro. Diese Mittel werden einerseits für den Einsatz von Lehrerstunden am Nachmittag, andererseits in Form von Personalkostenzuwendungen an die Maßnahmeträger der Freiwilligen Ganztagsschulen eingebracht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden