"eTwinning" - drei saarländische Schulen auf Landesebene ausgezeichnet

"eTwinning" - so lautet der Titel eines Projekts im Rahmen des eLearning-Programms, das von der Europäischen Kommission gestartet wurde und in Deutschland vom Verein "Schulen ans Netz" koordiniert wird. Die Aktion fördert europäische Schulpartnerschaften, die über das Internet geknüpft werden. Beteiligen können sich Klassen aller Schulformen und Jahrgangsstufen. Sie werden gezielt unterstützt, um Partnerschulen zu finden und gemeinsame Unterrichtsprojekte durchzuführen.

29.03.2007 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

In diesem Rahmen wurden erstmals drei saarländische Schulen für ihre eTwinning-Projekte auf Landesebene ausgezeichnet:

  • Die Grundschule Dreiländereck in Perl: Die 3. Klasse unterhält einen Schüleraustausch mit der lothringischen Schule in Waldwisse. Es werden E-Mails ausgetauscht und regelmäßige Treffen zum gemeinsamen Basteln und Feiern organisiert.

  • Die Erweiterte Realschule Schmelzerwald in St. Ingbert: Die 8. Klasse hat eine Partnerschaft mit der Kalmar Laszlo-Schule in Ungarn. Unter dem Projekttitel "Is all rubbish waste?" werden der Umgang mit Hausmüll sowie Recyclingmöglichkeiten thematisiert.

  • Das Gymnasium am Krebsberg, Neunkirchen: Die Klassenstufe 9 unterhält eine Partnerschaft mit dem Ronda-Gymnasium in Lleida/Spanien. Über E-Mail und Chat werden Informationen über Schulalltag, Familie und Freizeit ausgetauscht.

Als Anerkennung ihres Engagements erhalten die drei Schulen je 500 Euro aus Landesmitteln.

24 Schulprojekte aus ganz Deutschland wurden 2006 von Schulen ans Netz e. V. erstmals mit dem eTwinning-Qualitätssiegel für ihre innovative Projektarbeit ausgezeichnet, darunter:

  • die Grund- und Ganztagsgrundschule im Vogelsang, Saarlouis,

  • und die Erweiterte Realschule Weiskirchen.

Inzwischen beteiligen sich 14 saarländische Schulen " doppelt so viele wie im Vorjahr! - mit insgesamt 19 Projekten an der eTwinning-Aktion.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden