Evaluation ist kein Schul-TÜV

"Lehrerinnen und Lehrer begrüßen Evaluation als wichtiges Instrument, um an Schulen professioneller arbeiten und die Pädagogik weiterentwickeln zu können. 280 Stellen für Qualitätssicherung sind angesichts von 4.500 Schulen in Baden-Württemberg aber viel zu wenig", sagte am Dienstag (09.10.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

09.10.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Voraussetzungen für ein Gelingen von Evaluation seien zusätzliche Zeitbudgets für Schulen, um ein Qualitätsmanagement zu entwickeln, eine qualifizierte Prozessbegleitung für jede Schule und Fortbildungsangebote für alle Beteiligten. "Nach den vielen Jahren auf Reform-Baustellen gibt es unter den Lehrerinnen und Lehrern großes Misstrauen gegenüber der Evaluation an Schulen. Wir begrüßen es, dass das Kultusministerium anders als in manchen anderen Bundesländern deutlich macht, dass es Evaluation als Mittel zur Weiterentwicklung und nicht als neues Kontrollinstrument versteht. Qualitätsentwicklung darf nicht als Schul-TÜV zur Kontrolle missbraucht werden" so Dahlem.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden