Brandenburg

Frankfurter Schüler erringen Gold- und Silbermedaille bei europäischer Wissenschaftsolympiade

Bildungsministerin Martina Münch gratuliert Utz Ermel zur Goldmedaille und Andreas Becker zur Silbermedaille bei der 9. European Union Science Olympiade - Jugendolympiade (EUSO), die vom 10. bis 16. April 2011 im tschechischen Pardubice stattgefunden hat. Die beiden Schüler kommen vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Frankfurt (Oder).

27.04.2011 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Die Wissenschaftsolympiade für Jugendliche aus der EU ist eine hervorragende Talenteschmiede", so Münch. "Die Teilnahme an Schülerwettbewerben ist Teil unserer Begabtenförderung. Die kreativen und schöpferischen Kräfte der besonders Begabten bilden das geistige und innovative Potenzial der Gesellschaft - Begabungsförderung ist somit eine entscheidende Komponente der Zukunftssicherung."

Die European Union Science Olympiade ist ein naturwissenschaftlicher Teamwettbewerb in Europa, an dem jede Nation mit zwei Dreierteams aus Jugendlichen teilnehmen kann. Seit 2003 werden alljährlich aus den Fächern Biologie, Chemie und Physik fachübergreifende Aufgaben praktisch-experimentell bearbeitet. Der Weg ins deutsche Olympiade-Team führt über einen vierstufigen nationalen Auswahlwettbewerb. Für den Wettbewerb werden 'Allrounder' gesucht, die sich fachübergreifend für Frage­stellungen aus Biologie, Chemie und Physik interessieren. Beim Wettstreit um die olympischen Medaillen sind nicht ausschließlich Einzelleistungen bei der Lösung theoretischer Aufgabenstellungen gefragt. Teamarbeit und fachübergreifendes Problemlösen sind beim Experimentieren im Labor ein wesentliches Element des Schülerwettbewerbs. Insgesamt nahmen rund 120 Schülerinnen und Schüler aus 20 Ländern an der 9. Jugendolympiade in Tschechien teil.

Weiterer Informationen gibt es im Internet unter www.euso.dcu.ie und unter www.ipn.uni-kiel.de/projekte/euso/


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden