KMK

Gemeinsame Fachtagung von IQB und KMK "Entwürfe zu den Bildungsstandards in den Fächern Deutsch, Mathematik, und Erste Fremdsprache (Englisch/Französisch) für die Allgemeine Hochschulreife" am 13.12.2011 in Berlin

Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Handwerk, Fachwissenschaft und Fachdidaktik sowie von Lehrer-, Eltern- und Schülerverbänden tauschten sich heute in Berlin über die Entwürfe der Bildungsstandards in den Fächern Deutsch, Mathematik und Erste Fremdsprache (Englisch/Französisch) für die Allgemeine Hochschulreife aus.

13.12.2011 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

Hierzu hatte die Kultusministerkonferenz (KMK) und das von den Ländern gemeinsam getragene IQB eingeladen. In Fachforen wurden die einzelnen Entwürfe ausführlich erörtert. Sie wurden unter der Federführung des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) im Auftrag der Kultusministerkonferenz (KMK) entwickelt.

"Die Erfahrung mit vorausgegangenen Fachtagungen hat uns gezeigt, dass gerade die unmittelbaren Gespräche besonders hilfreiche und sehr konkrete Hinweise für eine gewinnbringende Überarbeitung geben", betont Udo Michallik, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz.

Die Kultusministerkonferenz sieht es als zentrale Aufgabe an, die Qualität schulischer Bildung, die Vergleichbarkeit schulischer Abschlüsse sowie die Durchlässigkeit des Bildungssystems zu sichern. Bildungsstandards sind hierbei von besonderer Bedeutung. Sie sind Bestandteile eines umfassenden Systems der Qualitätssicherung, das auch Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie interne und externe Evaluation umfasst.

Seit 2004 gibt es nationale Bildungsstandards für die Fächer

  • Deutsch und Mathematik für den Primarbereich
  • Deutsch, Mathematik und Erste Fremdsprache (Englisch/Französisch) für den Hauptschulabschluss und für den Mittleren Schulabschluss
  • Biologie, Chemie, Physik für den Mittleren Schulabschluss.

Die Standards beschreiben Leistungserwartungen in Form fachlicher Kompetenzanforderungen, über die Schülerinnen und Schüler bis zum Ende der Sekundarstufe II verfügen sollen. Sie enthalten Lernaufgaben, um die Standards zu illustrieren sowie die Entwicklung eines an ihnen orientierten Unterrichts zu unterstützen.

"Ich bin mir über das hohe Maß an Verantwortung bewusst, dass die KMK mit der Setzung von Bildungsstandards für die Schülerinnen und Schüler in allen Ländern übernimmt. Umso mehr danke ich allen Beteiligten für ihre engagierte und kompetente Mitwirkung an der Entstehung der vorliegenden Entwürfe", unterstreicht Michallik.

IQB-Direktorin Professor Dr. Petra Stanat betont: "Alle hier Anwesenden übernehmen eine wichtige Aufgabe, indem sie uns als Repräsentanten ihrer Verbände, aber quasi auch der Gesellschaft im Allgemeinen, ihre Rückmeldungen, Anmerkungen, Vorschläge und Kritik mitteilen, die in die Entwürfe der Bildungsstandards einfließen werden."

Nach einer Überarbeitung werden die Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife voraussichtlich im Herbst 2012 verabschiedet.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden