Grundschulreform muss schleunigst vom Tisch!

"Die Reform muss schleunigst vom Tisch. Sie ist kinderfeindlich und kontraproduktiv!" Mit diesen Worten hat der Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Klaus Wenzel, im Vorfeld der heutigen Aktuellen Stunde im Bayerischen Landtag zur umstrittenen Grundschulreform die Position seines Verbandes noch einmal klar gemacht.

14.10.2009 Pressemeldung Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) e.V.

"Viele Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen sind fassungslos und sehen ihre pädagogische Freiheit gefährdet." Besonderes Ärgernis sei die Fixierung von Probe- und Lernphasen, die modernes Lernen verhindert. "Die Pädagogen fühlen sich vor vollendete Tatsachen gestellt und sollen eine Reform umsetzen, die sie ablehnen, weil sie ihrer pädagogischen Überzeugung fundamental widerspricht", erklärte Wenzel. Der massive Druck, der auf den Kindern laste, werde nicht abgebaut, sondern verstärkt und auf die Jahrgangsstufen drei bis fünf ausgedehnt. Wenzel appellierte erneut an das Kultusministerium, die Reform in ihrer jetzigen Form zurückzunehmen. "Die Grundschule muss zu einer kindgerechten Bildungseinrichtung werden, in der es vor allem um die individuelle Förderung und Unterstützung von Kindern gehen muss."

Wie groß der Protest und die Empörung in der Lehrerschaft sind, belegt eindrucksvoll eine Internetaktion, zu der der BLLV unmittelbar nach Bekanntwerden der Reformpläne aufgerufen hatte: In nur wenigen Tagen unterschrieb eine außerordentlich hohe Zahl bayerischer Lehrerinnen und Lehrer den Aufruf "Ich widerspreche" und unterzeichnete einen "Offenen Brief", der an das Kultusministerium und an die Bildungspolitischen Sprecher des Bayerischen Landtags adressiert ist. In dem Schreiben heißt es u. a. wörtlich:

"Wir protestieren gegen die neuen Übertrittsregelungen! Durch die jährliche verbindliche Fixierung von Prüfungs- und prüfungsfreien Phasen am Anfang des Schuljahres wird der differenzierte und schülerorientierte Lernrhythmus, der die Grundschule so erfolgreich macht, in Frage gestellt. Individuelle Lernphasen, projektorientierte Lernformen und eine flexible Stundengestaltung werden durch solche statische administrative Vorgaben erschwert. Die Problematik der frühen Auslese wird nicht entschärft, sondern noch weiter zugespitzt. Die Pädagogik hat keine Chance."

Der Aufruf des BLLV ist unter www.bllv.de/cms/index.php im Internet zu finden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden