Internationaler Weltlehrertag 2006: "Wir sind stolz Lehrerinnen zu sein!"

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg wirbt am Weltlehrertag für mehr Anerkennung für Lehrer/innen.

05.10.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

"Lehrer zu sein, ist ein toller Beruf. Die Lehrkräfte an den 5.000 Schulen in Baden-Württemberg meistern täglich große Herausforderungen und können stolz auf ihr Engagement und ihre Arbeit sein. Lehrerinnen und Lehrer haben mehr Anerkennung verdient, die sich nicht nur in Sonntagsreden wie von Bundespräsident Horst Köhler erschöpfen darf, sondern sich auch in besseren Arbeits- und Lernbedingungen in den Klassenzimmern niederschlagen muss", sagte der GEW-Landesvorsitzende Rainer Dahlem am Donnerstag (05.10.) in Stuttgart.

Die GEW bietet dem Kultusministerium an, ein neues Leitbild für Lehrer/innen zu schaffen, das den Anforderungen an eine gute und moderne Schule gerecht wird. "Dazu müsste aber auch die Landesregierung ihre Verantwortung als Arbeitgeber ernster nehmen. Nur weil Lehrkräfte Beamte sind, dürfen sie keine Sparschweine für das Stopfen von Haushaltslöchern sein. Lehrer, Schüler und Eltern haben Anspruch auf eine verlässliche und langfristig denkende Bildungspolitik. Die jetzt geplante Stellensperre für 521 Stellen ist dagegen ein Armutszeugnis", so Dahlem.

Seit 27 Jahren wollten nicht mehr so viele junge Menschen wie derzeit Lehrer/in werden. An den Pädagogischen Hochschulen und den Lehramtsstudiengängen der Universitäten studieren fast 33.000 Männer und Frauen. "Diese hohe Zahl der Studierenden ist auch eine Verpflichtung für die Landesregierung. Die Ausbildungsbedingungen an den Hochschulen und den Lehrerseminaren müssen verbessert und verlässliche Perspektiven angeboten werden", so Dahlem.

In Baden-Württemberg unterrichten 116.000 Lehrer/innen die knapp 1,7 Millionen Schüler/innen. Die GEW ist mit 41.000 Mitgliedern die größte bildungspolitische Interessenvertretung im Südwesten.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden