itslearning: Schulinternes Curriculum nachhaltig umsetzen

Bei der schulinternen Umsetzung des neuen Rahmenlehrplans Berlin/Brandenburg erweist sich das Lernmanagementsystem itslearning als ideales Werkzeug für die Lehrerkooperation.

02.11.2017 Berlin, Brandenburg Pressemeldung itslearning
  • © unsplash/flo karr

Insbesondere die Flexibilität von itslearning, schulspezifische Ziele und Entwicklungen abzubilden und nach Bedarf fortlaufend anzupassen, wird als eine Stärke angesehen. Das berichten Lehrkräfte aus beiden Bundesländern auf ihrem jüngsten Netzwerktreffen, bei dem sie ihre Erfahrungen mit unterschiedlichen Umsetzungsszenarien zu Beginn des Schuljahres ausgetauscht haben. 

„In der vergangenen Woche habe ich meinen ersten Vokabeltest komplett auf der Plattform gemacht. Die Auswertung macht jetzt das System für mich“, beschrieb Nico Wirtz erfreut den unmittelbaren Nutzen, den er aus der Arbeit mit itslearning schöpft. „Dabei nutzen wir die Plattform in diesem Jahr zum ersten Mal für die Umsetzung des schulinternen Curriculums mit den Schülerinnen und Schülern. Wir befinden uns also noch in einer Art Testjahr“, berichtete er seinen Kolleginnen und Kollegen. Und die Entlastung bei der Testauswertung ist nicht der einzige Fortschritt, den er und seine Kollegen am John-Lennon-Gymnasium in Berlin-Mitte bereits jetzt spüren. 

Um sich bei der Einführung von itslearning nicht zu verzetteln, hat man an seiner Schule eine Arbeitsgruppe Digitale Schulentwicklung (DSE) eingerichtet, die den Umsetzungsprozess kontinuierlich begleitet. Um das schulinternen Curriculum über die Plattform zu entwickeln, wurden in Fachkollegien Vorlagen erarbeitet, die einerseits die Vorgaben des Rahmenlehrplans abbilden und andererseits den Lehrkräften genügend Spielraum für die individuelle Ausgestaltung lassen. Dabei konzentrierte man sich zunächst auf die Schwerpunktkompetenzen und einigte sich über fachverbindende und fachübergreifende Aspekte. Dann erarbeiteten kleinere Gruppen fächerspezifische Vorlagen, die die Lehrkräfte nun individuell ausgestalten. 

„Die Einigung über die Schwerpunktkompetenzen über alle Klassenstufen hinweg war nicht immer einfach“, beschrieb Wirtz den Prozess, „aber jetzt haben 90 Prozent der Fächer die dynamischen Unterrichtspläne ausgefüllt – es ging also letztlich schneller als gedacht.“ 

An vielen Schulen werden bereits erfolgreich Kommunikation und Verwaltungsaufgaben über die Plattform erledigen. „Die Stärke von itslearning liegt aber eigentlich in der pädagogischen Unterstützung“, sagte Victor Wolter vom Berliner Victor-Klemperer-Kolleg. Dort entwickelt man gerade Vorlagen für die clevere Nutzung von Unterrichtsmaterialien. Weitere Themen beim Netzwerktreffen waren, wie das Lernmanagementsystem Individualisierung und Selbststeuerung bei den Schülerinnen und Schülern unterstützen kann und wie die technische Nachhaltigkeit eines solchen Systems gesichert ist. itslearning beispielsweise verwendet Standards, die eine solche Interoperabilität ermöglichen. 

Hier geht es zu einem ausführlichen Nachbericht des dritten Netzwerktreffens. 

Mitte November wird auf dem BarCamp und Fachtag „Dynamisches Curriculum“ die nächste Gelegenheit sein, sich in Berlin intensiver mit dem Thema Schulinternes Curriculum mit Hilfe von Plattformen zu befassen und mit Gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen. Es treffen sich Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet, die ihre Vision zur digitalen Schulentwicklung mit Bildungscloud schon längst in die Umsetzung gebracht haben. 

Als besonderer Gast spricht Sanna Vahtivuori-Hänninen aus dem finnischen Bildungsministerium über Maßnahmen zur Umsetzung der neuen finnischen Lehrpläne, die hierzulande Vorbildcharakter für die Umsetzung der KMK-Strategie Bildung in der digitalen Welt haben. 

Wann: Dienstag, 14.11.2017 ab 10 Uhr bis Mittwoch, 15.11. 15.30

Wo: ufa-Fabrik Berlin-Tempelhof 

Mehr Informationen und Anmeldung: https://itslearning.com/de/itsberlin17

itslearning ist die Bildungs-Cloud für Schulen, ein personalisiertes Lernmanagementsystem, mit über 7 Millionen aktiven Nutzern weltweit. Lehrern hilft sie, den Unterricht motivierender zu gestalten und auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler besser einzugehen. Die Lernplattform - mit ihren vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten - hat eine benutzerfreundliche Oberfläche, die sich nahtlos in die vorhandenen Systeme in der Schule oder des Schulträgers integriert. Sie macht den Austausch von Unterrichtsmaterialien, Hausaufgaben, Informationen über Aktivitäten und Bewertungen zwischen Lehrern, Schülern und Eltern viel einfacher. Seit 2015 gehört das Lernmanagementsystem Fronter zur itslearning-Familie. Itslearning ist somit Europas größter Anbieter für Lernmanagementsysteme in Schulen. Informationen zum Lernen mit Plattform und individuelle Demos unter: http://www.itslearning.de

Ansprechpartner

itslearning
Peter Andreas Sidro
Marketing
Telefon: +49 30 6167 4846
E-Mail: peter.sidro@itslearning.com
Web: www.itslearning.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden