Lehrer/innen schaffen es nicht bis 67

"Eine Erhöhung der Altersgrenze für Lehrerinnen und Lehrer ist absurd, so lange es derzeit nur ein Viertel schafft, bis zum Alter von 65 zu unterrichten. Seit über einem Jahr warten wir vergeblich auf das von der Landesregierung zugesagte Konzept zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit bis zum Erreichen des Pensionsalters", sagte am Dienstag (21.04.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

21.04.2009 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

In Stuttgart findet heute eine Rentenkonferenz der Gewerkschaft verdi unter dem Titel "Rente statt Rendite – Gegen Rente mit 67" statt. Die Bildungsgewerkschaft GEW macht sich für einen Strategiewechsel in der Personalpolitik des Landes stark: "Eine vorausschauende Personalpolitik muss dafür sorgen, dass möglichst alle Beschäftigten gesund ihren Ruhestand beginnen können, statt durch die Erhöhung der Altersgrenze auf Kosten der Beschäftigten zu sparen. Wer einen leistungsfähigen öffentlichen Dienst erhalten will, muss anders mit seinen Beschäftigten umgehen", so Moritz.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden