GEW Hessen

Mehr Probleme und nicht weniger!

Zur heutigen Pressekonferenz der Fraktion Die Grünen im Hessischen Landtag erklärt Jochen Nagel, Vor-sitzender der GEW Hessen:

06.06.2011 Pressemeldung GEW Hessen

"Die Vorschläge der Grünen zur Zukunft der Staatlichen Schulämter werden nicht nur den bestehenden Problemen nicht gerecht, sondern schaffen weitere. Vor allem würden sie zu einem weiteren Auseinanderdriften der Schullandschaft führen", so Nagel, "so dass unter anderem in den Sternen stünde, inwiefern ein Schulwechsel von Gemeinde A nach Gemeinde B zukünftig überhaupt noch möglich wäre".

"Die Sicherstellung gleicher Chancen für alle, wie sie die GEW seit Jahrzehnten fordert, ist mit einer dezentralen Aufsicht, die sich der Verantwortung des Landes entzieht, überhaupt nicht realisierbar", so Nagel abschließend. "Auch auf die komplizierte Frage der Trennung von innerer und äußerer Schulaufsicht gibt der bildungspolitische Sprecher der Grünen, Mathias Wagner, keinerlei Antwort. Und das vor dem Hintergrund, dass in den letzten Jahren mehrere Rechtsgutachten zu dem Ergebnis gelangten, eine Kommunalisierung der Schulaufsicht sei als verfassungswidrig einzustufen."

Die GEW fordert daher gerade auch im Interesse von Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern die Beibehaltung der landesseitigen Verantwortung für ein einheitliches Schulwesen und in diesem Zusammenhang die Aufrechterhaltung einer Schulverwaltung in Verantwortung des Kultusministeriums.

Ansprechpartner

GEW Hessen

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden