Nachwuchswettbewerb entschieden: Beste MINT-Unterrichtsideen ausgezeichnet

Wie man das Interesse von Schülerinnen und Schülern an den MINT-Fächern positiv beeinflussen kann, das zeigen die jüngsten Ergebnisse des Wettbewerbs für innovative MINT-Unterrichtsideen 2017.

18.04.2017 Bundesweit Pressemeldung Ernst Klett Verlag GmbH
  • © Andreas Schmitter Im Bild von li. nach re.: Prof. Kremer, Rolf Strecker und Cordula Rodenberg (Ernst Klett Verlag), Matthias Grosche, Lena Barges, Sylvia Löhrmann

Die überzeugendsten Lehrkonzepte von Nachwuchslehrkräften kamen in diesem Jahr aus den Fächern Physik, Biologie und Mathematik. Aufgerufen hatten der Ernst Klett Verlag und der Verband MNU zur Förderung des MINT-Unterrichts. 

„Wichtig waren uns Ansätze für einen innovativen, kreativen Unterricht bei dem Wissen vermittelt bzw. erworben wird, aber auch der Spaß am Fach nicht zu kurz kommt“, so Rolf Strecker, Jurymitglied und Redakteur beim Ernst Klett Verlag. 

So war die Untersuchung der elektrischen Leitfähigkeit Thema des Unterrichtsentwurfes von Lars Tietje aus Stade, der den 1. Platz erzielte. Sein Ansatz lag darin, einen Stromfluss nicht wie sonst üblich mit einem Messgerät bzw. einem leuchtenden Glühlämpchen nachzuweisen, sondern auditiv über handelsübliche Smartphone-Kopfhörer wahrzunehmen. Aus Sicht der Jury führen seine Experimente zu wesentlich differenzierteren Ergebnissen und für die Lernenden wird die Bedeutung eines veränderten Leitungswiderstandes unmittelbar erfahrbar.

Den 2. Platz erzielte Matthias Grosche aus Düsseldorf, der auf Basis einer bekannten Krimiserie die Flugbahn von Kugeln mit der analytischen Geometrie verknüpfte. Der Unterrichtsentwurf verbindet geschickt den Einsatz verschiedener Medien und zeigt so, wie sie gewinnbringend eingesetzt werden können, urteilte die Jury. Lena Barges aus Hannover erzielte den 3. Platz mit ihrem Unterrichtsentwurf zum Thema „Fische an Land“. Sie überzeugte die Jury durch die nachhaltige Erkenntnisgewinnung ihres Modellansatzes. 

Für Prof. Matthias Kremer vom Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Rottweil und MNU-Vorstand „kommt es vor allem darauf an, eine Fragestellung oder ein Problem ins Spiel zu bringen, die die Schüler/-innen wirklich berührt, so dass sie einfach herausfinden wollen, wie bestimmte Sachverhalte miteinander zusammenhängen.“ Seiner Meinung nach sollten Schüler/-innen in den MINT-Fächern die Möglichkeit haben, verschiedene Wege zu gehen, z. B. über Experimente, über Recherchen oder über intensive Gespräche in einer Gruppe.

Die Verleihung der Preise fand im Rahmen des 108. MNU-Bundeskongresses am 7. April an der RWTH Aachen statt. Zum bereits fünften Mal hatten der Ernst Klett Verlag gemeinsam mit dem Verband MNU zur Förderung des MINT-Unterrichts in diesem Jahr zum Wettbewerb aufgerufen. Der Preis richtet sich an junge Lehrkräfte im Referendariat sowie in den ersten fünf Berufsjahren. Die prämierten Arbeiten erhalten neben einem Preisgeld die Möglichkeit, bei einer MNU-Junglehrertagung vorgestellt und ggfs. auch veröffentlicht zu werden.

Weitere Infos: http://www.mnu.de/wettbewerbe#innovative_unterrichtsideen

Ansprechpartner

Ernst Klett Verlag GmbH
Anja Vrachliotis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rotebühlstraße 77
70178 Stuttgart
Telefon: +49 711 6672-1166
Fax: +49 711 6672-2010
E-Mail: pr@klett.de
Web: www.klett.de/


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden