Neubau am TWG Dillingen: "Eine Kombination aus Wohnzimmer und High-Tech-Labor"

Die Technik spielt, wie der Name schon ausdrückt, am Technisch-wissenschaftlichen Gymnasium in Dillingen eine herausragende Rolle. "Mit diesem Fach sind die Schülerinnen und Schüler für die unaufhaltsam fortschreitende Technisierung im Alltag gerüstet", sagt Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerin für Bildung, Familie, Frauen und Kultur. Jetzt wird die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler noch besser: Die Kultusministerin hat am Donnerstag den naturwissenschaftlich-technischen Neubau eingeweiht.

19.03.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Das neue Praktikumsgebäude wird den Unterricht sowie Aktivitäten außerhalb der Schulzeit in Zukunft noch angenehmer gestalten. Kramp-Karrenbauer: "In dem beeindruckenden Raum, der mit seiner Höhe von 5,50 Metern, dem Eichenparkett und den technischen Anlagen eine ansprechende und funktionale Kombination aus Wohnzimmer und High-Tech-Labor darstellt, wird den derzeit 260 Schülerinnen und Schülern ein pädagogisch sinnvolles eigenständiges Arbeiten ermöglicht." Er erlaubt das gleichzeitige "Experimentieren" mehrerer Gruppen von Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Stationen – ideale Voraussetzungen für die Arbeit im Seminarfach.

Die Schülerinnen und Schüler des TWG, das seit vier Jahren Partnerschule von Siemens ist, sind ihrer Schule in besonderer Weise verbunden. Kramp-Karrenbauer: "Es beeindruckt, wie selbstverständlich sie auch nach Beendigung ihrer schulischen Laufbahn Kontakt zu ihrer ehemaligen Schule halten." Angesichts derartiger Verbundenheit verwundert es nicht, dass es einen elektronischen Spendentisch, genannt "Hochzeitstisch", gab. Jeder, der willens und in der Lage war, konnte einen Obolus entrichten und sich an der Beschaffung interessanter Gegenstände wie einem Dilatometer, einer Konduktorkugel, einem Bolzensprenger oder einem Dimroth-Kühler beteiligen.

"Das Technisch-Wissenschaftliche Gymnasium ist eine weiterführende Schule, die die saarländische Schullandschaft seit nunmehr 32 Jahren bereichert und schon lange nicht mehr aus ihr wegzudenken ist", sagt Kramp-Karrenbauer. Wie beliebt und geschätzt dieses älteste Oberstufengymnasium des Saarlandes sei, zeige unter anderem das beachtliche Einzugsgebiet; die derzeit 260 Schülerinnen und Schüler aus dem Saarland und dem angrenzenden Rheinland-Pfalz nehmen zum Teil lange Anfahrtswege in Kauf, um hier lernen zu dürfen. Kramp-Karrenbauer: "Sie wissen, dass sie durch den Erwerb technischer und naturwissenschaftlicher Kenntnisse optimal auf eine von Technik geprägte Welt vorbereitet werden." Neben einer soliden Allgemeinbildung wird ein fundierter Einblick in die Kernbereiche des Fachs Technik vermittelt: Werkstoffkunde, Statik und Festigkeitslehre, Steuerungs- und Regelungstechnik, Elektrotechnik, Elektronik und Digitaltechnik.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden