Start Vorbereitungsdienst

Neue Lehrkräfte für Brandenburgs Schulen

Nach den Winterferien (Montag, 08.02.) starten 328 Lehramtskandidaten als Referendare (Vorbereitungsdienst) ihre Ausbildung an Brandenburgs öffentlichen Schulen und staatlich anerkannten Ersatzschulen. Parallel absolvieren sie ihre theoretische Ausbildung an den Studienseminaren in Potsdam, Cottbus und Bernau. Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher begrüßt sie in Potsdam und in Cottbus und eröffnet ihren neuen Ausbildungsabschnitt.

05.02.2016 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Die künftigen Lehrkräfte unterstützen von Anbeginn die Arbeit an den Schulen. Im Unterricht werden sie von Ausbildungslehrkräften unterstützt. Die Dauer des Vorbereitungsdiensts ist abhängig vom vorangegangenen Studium und dauert in der Regel 18 Monate. Am 1. August startet die zweite diesjährige Ausbildungsrunde mit erneut etwa 300 Lehramtskandidaten.

Thomas Drescher: "Wir brauchen in den kommenden Jahren zahlreiche weitere Lehrkräfte. Deshalb wollen wir die Zahl der Ausbildungsplätze erhöhen. Seiteneinsteiger wollen wir noch besser qualifizieren." Bisher haben die drei Studienseminare und die Ausbildungsschulen eine Ausbildungskapazität von 900 Plätzen.

Drescher weiter: "Die Lehrerinnen und Lehrer entscheiden mit ihrer Arbeit nicht nur über die Qualität einer Schule, sondern prägen maßgeblich die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und damit auch die Entwicklung unserer Gesellschaft. Dafür brauchen wir engagierte Lehrkräfte und junge Nachwuchslehrerinnen und -lehrer, die mit neuen Ideen und Impulsen an unseren Schulen unterrichten."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden