Neue Oberstufe kommt wie geplant

Die neue Oberstufe am Gymnasium wird wie geplant umgesetzt. Für Schülerinnen und Schüler, die zum nächsten Schuljahr (2007/2008) in das erste Jahr der dreijährigen Oberstufe eintreten - erster reiner G 8-Jahrgang - werden neue Bestimmungen gelten. Ein entsprechender Verordnungsentwurf geht unmittelbar nach den Osterferien in die externe Anhörung.

10.04.2007 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Die neue Oberstufe gewährleistet eine vertiefte Allgemeinbildung statt der immer wieder kritisierten einseitigen Spezialisierung des bisherigen Kurssystems. Die Bedeutung der Muttersprache und fundierter Fremdsprachen- und Mathematikkenntnisse findet mehr Berücksichtigung, die Kernfächer werden in ihrem Wert gestärkt. Darüber hinaus können die Schüler/-innen auch weiterhin individuelle Schwerpunkte wählen. Das schriftliche Abitur ist zukünftig in vier Fächern zu absolvieren. Davon müssen mindestens zwei Kernfächer sein (Mathematik/Deutsch/Fremdsprache). Hinzu kommen ein Neigungsfach und ein weiteres Fach nach Schülerwahl.

Sowohl die Hochschulen als auch die IHK und die Handwerkskammer sehen durch die neue gymnasiale Oberstufe positive Auswirkungen auf die Ausbildungs- und Studierfähigkeit der Jugendlichen. Sie begrüßen die Absicht der Landesregierung, mit der Reform der gymnasialen Oberstufe die Kompetenzen in den grundlegenden Wissensbereichen zu stärken.

Das Kultusministerium unterstreicht, dass die Neuregelung nicht aus Spargründen vorgenommen würde. Die für die Oberstufe nicht benötigten Lehrerstunden werden der Unter- und Mittelstufe im Gymnasium zur Senkung der Klassenfrequenzen zu Gute kommen.

Auch dies ist ein guter Grund, die neue Oberstufe zügig zu beginnen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden