Bildungschancen

OECD-Studie belegt hohes Engagement der Lehrkräfte

Mit Blick auf die Ergebnisse der Studie „Bildung auf einen Blick“ betont Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) die herausragenden Leistungen der Lehrkräfte unter anderem bei der Integration von Kindern mit Migrations- und Fluchthintergrund.

11.09.2018 Bundesweit Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE)
  • © s4svisuals - www.fotolia.com

Beckmann: „Dass trotz der seit Jahren bestehenden Mangelsituation an den Schulen weitere Verbesserungen erzielt worden sind, ist Ergebnis des hohen Engagements der Lehrkräfte. Es ist allerhöchste Zeit, dass die Politik dies endlich wertschätzt – und zwar nicht nur in Sonntagsreden oder auf Pressekonferenzen.“ 

Beckmann stellt heraus: „Die positiven Entwicklungen dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass es noch viel zu tun gibt, um ein gerechtes Bildungssystem zu erreichen. Mit großer Sorge betrachten wir deshalb die Entwicklungen auf dem Lehrkräftemarkt. Es fehlen schon jetzt mehrere zehntausend Lehrkräfte. Der von dem Leiter des OECD Berlin Centre, Heino von Meyer, in der Pressekonferenz genannte Bedarf von 100.000 neuen Lehrkräften, wirft die Frage auf, welche Auswirkungen das auf die Bildungschancen der Kinder und die Qualität der Bildung haben wird. Denn die Zahl der Stellen, die mit nicht originär ausgebildeten Lehrkräften besetzt werden können, wächst stetig.“

Bis zum Erreichen von Chancengleichheit ist es noch immer ein weiter Weg. Vor diesem Hintergrund kommentiert Beckmann: „Die Einschätzung der Bundesbildungsministerin Karliczek, dass jeder seinen passenden Karriereweg gehen kann, teile ich nicht, solange der berufliche und soziale Status der Eltern über die Bildungschancen der Kinder entscheidet.“


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden